Nach oben scrollen
Magnesiaestrich

Magnesiaestrich besteht aus kaustisch gebranntem Magnesit mit Chlormagnesiumlauge und Füllstoffen wie Quarz-, Holz- oder Korkmehl. Eigenschaften: Feuchtigkeitsempfindlich, Trocknungszeit nach Einbringen 2-4 Wochen, kurze Einbauzeiten, hohe Frühfestigkeiten, hohe Widerstandsfähigkeit bei schwersten Gabelstaplerbelastungen, Druckfestigkeiten ab 50 bis 80 N/mm², durchgefärbte Ausführung (Metalloxidpigmente) möglich (z. B. natur, anthrazit, grau, titanweiß, rot, gelb, silbergrau, grün, braun), benötigt keine Eigenfugen, beständig gegen säurefreie Öle, Fette, Benzine und Benzole. Dicke: 15-20 mm einschichtig (Normalausführung), bei Bedarf ab 25 mm zweischichtig. Magnesit gebundene Estriche dürfen frühestens 6 Wochen nach Einbringen bei einer durchschnittlichen Abbindetemperatur von +20 °C beschichtet werden. Hierfür sind nur spezielle, diffusionsfähige Beschichtungen geeignet. Die max. zulässige --> Restfeuchte/Haushaltsfeuchte beträgt 8-12 CM %.

Maßhaltige Bauteile

Gemäß DIN EN 927-1: Holzbauteile, für die eine Maßänderung in sehr geringem Umfang zugelassen ist, z. B. Fenster und Türen (siehe auch begrenzt maßhaltige und nicht maßhaltige Bauteile).

Maximale Korngröße nach DIN EN 13300

Die Einteilung der maximalen Korngröße nach DIN EN 13300 erfolgt auf Basis der Größe der größten Teilchen, wie im Folgenden angegeben: a) fein = bis zu 100 µm, b) mittel = bis zu 300 µm, c) grob = bis zu 1500 µm, d) sehr grob = über 1500 µm.

Mehrschichtige Wandkonstruktion

Konstruktion, die aus einer statisch tragenden Schicht (z. B. Mauerwerk) und einer dämmenden Schicht (WDV-System) besteht.

Metamerie

Unter Metamerie der Farbe versteht man die Eigenschaft zweier Farben, bei einer bestimmten Lichtart gleich auszusehen und bei einer anderen Lichtquelle Farbtonunterschiede zu zeigen. Häufig tritt dieser Effekt beispielsweise beim Wechsel von künstlichem Licht ins Tageslicht auf. So kann ein Farbenpaar, das bei einem bestimmten Kunstlicht farbidentisch erscheint, bei Tageslicht vernehmliche Farbtonabweichungen zeigen und umgekehrt. Die Metamerie ist von der Art und Beschaffenheit der eingesetzten Pigmente abhängig. Kompliziertere Farbmischungen, beispielsweise mit den Komplementärfarben, neigen eher zu Metamerie als anspruchslose Abtönungen.

Mineralwolle-Dämmplatten

Mineralwolle ist ein Mineralfaser-Dämmstoff nach DIN EN 13162 und besteht aus Steinfasern, die durch Phenolharz zu einer Platte verbunden werden. Man unterscheidet Mineralwolle-Dämmplatten und Mineralwolle-Lamellen-Dämmplatten: Bei den Mineralwolle-Dämmplatten verlaufen die Fasern parallel zum Untergrund. Bei der Mineralwolle-Lamellen-Dämmplatte laufen die Fasern senkrecht zum Untergrund. Mineralwolle ist nicht brennbar (Baustoffklasse A nach DIN 4102) und darf auch bei Hochhäusern eingesetzt werden.