Nach oben scrollen

Möbelhaus, Aalen

Die Fassadensanierung eines Möbelhauses aus den 1980er-Jahren.

Bautafel

Standort Daimlerstraße 9, 73431 Aalen

Bauherr Möbel Rieger GmbH & Co. KG, Göppingen

Planung ALAS Alarcon Linde Architects, Berlin

Farbentwurf Brillux Farbstudio Reutlingen

Ausführung Gebrüder Hörner GmbH, Schwäbisch Gmünd

  • <p>Die Gebäudestruktur ist in großformatige, überwiegend fensterlose Kuben gegliedert und durch großflächige Trapezblech-Fassaden gekennzeichnet.</p>

    Die Gebäudestruktur ist in großformatige, überwiegend fensterlose Kuben gegliedert und durch großflächige Trapezblech-Fassaden gekennzeichnet.

  • <p>Durch die unterschiedliche farbige Behandlung von Stegen und Sicken gewinnt das Trapezblech eine Filigranität und dreidimensionale Plastizität, die dem großen Baukörper eine frische und zeitgemäße Eleganz verleiht.</p>

    Durch die unterschiedliche farbige Behandlung von Stegen und Sicken gewinnt das Trapezblech eine Filigranität und dreidimensionale Plastizität, die dem großen Baukörper eine frische und zeitgemäße Eleganz verleiht.

  • <p>Die Grundfläche des Trapezblechs wurde in einem gebrochenen Weiß (42.03.06) angelegt.</p>

    Die Grundfläche des Trapezblechs wurde in einem gebrochenen Weiß (42.03.06) angelegt.

  • <p>Die Tiefsicken wurden in sieben violettroten Grautönen auslackiert und harmonieren so mit dem kräftigen Rot des Firmenlogos.</p>

    Die Tiefsicken wurden in sieben violettroten Grautönen auslackiert und harmonieren so mit dem kräftigen Rot des Firmenlogos.

  • <p>Die Nahaufnahme der Trapezblech-Fassade.</p>

    Die Nahaufnahme der Trapezblech-Fassade.

Das ist nun wirklich eine schwierige Aufgabe: Die Fassadensanierung eines Möbelhauses aus den 1980er-Jahren.

Die Gebäudestruktur ist in großformatige, überwiegend fensterlose Kuben gegliedert und durch großflächige Trapezblech-Fassaden gekennzeichnet, die ursprünglich nach einem Farbkonzept von Friedrich-Ernst von Garnier gestaltet waren.

Die Grundfläche des Trapezblechs wurde in einem gebrochenen Weiß (42.03.06) angelegt, während die Tiefsicken in sieben violettroten Grautönen auslackiert wurden, die mit dem kräftigen Rot des Firmenlogos harmonieren.

Der enge Ausschnitt des Farbfächers steigert geradezu vorbildlich den mutigen Ansatz. Die Grautöne in den Sicken ergeben Farbverläufe von hell nach dunkel, die an die Breite der Fassaden-Teilflächen angepasst wurden.

Durch die unterschiedliche farbige Behandlung von Stegen und Sicken gewinnt das Trapezblech eine dreidimensionale Plastizität, die dem großen Baukörper eine frische und zeitgemäße Eleganz verleiht.

Verwendete Produkte