Nach oben scrollen

Hückelhovener Ring, Wildau

Eine unverkennbare 3-D-Animation.

Bautafel

Standort Hückelhovener Ring 34, Wildau

Bauherr Wildauer Wohnungsbaugesellschaft mbH, Wildau

Planung Wildauer Wohnungsbaugesellschaft mbH, Wildau

Ausführung GRACO GmbH & Co. KG, Berlin

  • <p>Der Bestandsgebäudekomplex wurde saniert und durch einen Anbau ergänzt</p>

    Der Bestandsgebäudekomplex wurde saniert und durch einen Anbau ergänzt

  • <p>Die Gestaltung des Anbaus wurde farblich auf das Bestandsgebäude abgestimmt.</p>

    Die Gestaltung des Anbaus wurde farblich auf das Bestandsgebäude abgestimmt.

  • <p>Nach Instandsetzung der gesamten Fassaden mit speziellem Augenmerk auf den neu errichteten Anbau stellt der gesamte Gebäudekomplex eine ortseingangsprägende Dominante dar.</p>

    Nach Instandsetzung der gesamten Fassaden mit speziellem Augenmerk auf den neu errichteten Anbau stellt der gesamte Gebäudekomplex eine ortseingangsprägende Dominante dar.

  • <p>Der Maßstab springt vom Alltag in die 3-D-Animation.</p>

    Der Maßstab springt vom Alltag in die 3-D-Animation.

  • <p>Verwendete Scala Farbtöne: 99.00.66, 99.00.42, 99.00.48</p>

    Verwendete Scala Farbtöne: 99.00.66, 99.00.42, 99.00.48

  • <p>Kuben scheinen sich in den Raum zu schieben, Löcher klaffen in der Wand.</p>

    Kuben scheinen sich in den Raum zu schieben, Löcher klaffen in der Wand.

  • <p>Die Grisaille-Malerei mit wenig Hellblau und Dunkelocker bezieht die realen Fenster in eine irreale Bildwelt der Illusionsmalerei ein.</p>

    Die Grisaille-Malerei mit wenig Hellblau und Dunkelocker bezieht die realen Fenster in eine irreale Bildwelt der Illusionsmalerei ein.

Der Anbau der Wohnungsanlage am Hückelhofener Ring macht aus der sachlichen Renovierung der Allerweltsanlage ein effektvolles Vexierspiel. Die Grisaille-Malerei mit wenig Hellblau und Dunkelocker bezieht die realen Fenster in eine irreale Bildwelt der Illusionsmalerei ein. Wie oft endet dieses Experiment in banalen Fotorealismen. Nicht hier!

Kuben scheinen sich in den Raum zu schieben, Löcher klaffen in der Wand. Es entsteht Bewusstsein vom Bauen mit gigantischen Blöcken, der Maßstab springt vom Alltag in die 3-D-Animation. Dieser künstlerische Impetus von Erik Mahndorf und der Wildauer Wohnungsbaugesellschaft wurde mit einem Sonderpreis beim Deutschen Fassadenpreis für künstlerische Gestaltung ausgezeichnet.