Nach oben scrollen

Am Eisenwerk, Hamburg

Fassadengestaltung mit Wohlfühlambiente.

Bautafel

Standort Am Eisenwerk 7-13, 22303 Hamburg

Bauherr Baugenossenschaft FLUWOG-NORDMARK eG Hamburg

Planung Huke-Schubert Berge Architekten, Hamburg

Ausführung Goldammer + Martens GmbH Hamburg

  • <p>Die mit hellen Brüstungen eingefassten Balkone bieten jedem Mieter einen Platz an der Sonne.</p>

    Die mit hellen Brüstungen eingefassten Balkone bieten jedem Mieter einen Platz an der Sonne.

  • <p>Glasfronten öffnen sich auf der Rückseite des Hauses.</p>

    Glasfronten öffnen sich auf der Rückseite des Hauses.

  • <p>Klare Linien und Aufteilungen zieren die Fassade dieses Gebäudes.</p>

    Klare Linien und Aufteilungen zieren die Fassade dieses Gebäudes.

  • <p>Die rotbraunen Holztafeln schillern in der Sonne.</p>

    Die rotbraunen Holztafeln schillern in der Sonne.

  • <p>Großzügige Balkone und offene Gärten machen die Wohnanlage zu einem Gemeinschaftsumfeld.</p>

    Großzügige Balkone und offene Gärten machen die Wohnanlage zu einem Gemeinschaftsumfeld.

  • <p>Eine Tafel informiert über die Lage der einzelnen Mehrfamilienhäuser der Wohnanlage Am Eisenwerk 7-13.</p>

    Eine Tafel informiert über die Lage der einzelnen Mehrfamilienhäuser der Wohnanlage Am Eisenwerk 7-13.

  • <p>Rotbraune Holztafeln sorgen an den Fassaden für zusätzliche Akzentuierungen.</p>

    Rotbraune Holztafeln sorgen an den Fassaden für zusätzliche Akzentuierungen.

  • <p>Die Fläche zwischen den Wohnhäusern wurde als eine für alle zugängliche und familienfreundliche Anlage gestaltet.</p>

    Die Fläche zwischen den Wohnhäusern wurde als eine für alle zugängliche und familienfreundliche Anlage gestaltet.

  • <p>Durch kleine Putz- und Holztafelflächen wurden in der Ziegelfassade Akzente gesetzt, die sich großflächiger auf anderen Teilen des Gebäudes wiederfinden.</p>

    Durch kleine Putz- und Holztafelflächen wurden in der Ziegelfassade Akzente gesetzt, die sich großflächiger auf anderen Teilen des Gebäudes wiederfinden.

  • <p>Alle Mehrfamilienhäuser tragen denselben Stil weiter, sind jedoch in Form und Aufteilung unterschiedlich.</p>

    Alle Mehrfamilienhäuser tragen denselben Stil weiter, sind jedoch in Form und Aufteilung unterschiedlich.

  • <p>Die Neubauten sind ein atmosphärisch in sich stimmiges, materiell überzeugendes Quartier, das seinen Bewohnern einen hohen Wohnwert bietet.</p>

    Die Neubauten sind ein atmosphärisch in sich stimmiges, materiell überzeugendes Quartier, das seinen Bewohnern einen hohen Wohnwert bietet.

Vier neue Wohnbauten mit 43 Wohneinheiten nehmen die aus dem städtebaulichen Umfeld in Hamburg-Barmbek abgeleitete Grundfigur auf und ergänzen sie mit einem viergeschossigen Winkelbau und einem dreigeschossigen Punkthaus. Daraus ist eine überzeugende Fortschreibung des städtebaulichen Kontextes entstanden. Die Gebäudebekleidungen präsentieren sich als Kombination aus Putz- und Ziegelflächen. Die mit kräftigen Grautönen verputzten Bauteile setzen sich auf überzeugende Weise von den Fassadenflächen ab, die mit hellen, sandsteinfarbenen Verblendsteinen bekleidet sind.

Der wie zufällig wirkende Kontrast zwischen hellen und dunklen Verblendern sorgt für eine pixelartige Oberfläche. Die Gebäudewinkel werden durch sorgfältig ausgeformte Versprünge und Materialwechsel zwischen Verblendsteinen und Putzflächen signifikant strukturiert. Dadurch erhält das Ensemble eine klar ablesbare, identitätstiftende und in hohem Maße überzeugende Gestalt.

Rotbraune Holztafeln sorgen an den Fassaden für zusätzliche Akzentuierungen. Im Zusammenspiel mit breiten Balkonen und großzügig verglasten Öffnungen verleihen diese Paneele den Baukörpern eine heitere Leichtigkeit und Offenheit. Dies gilt sowohl für die öffentlichen Fassaden am Fußgängerboulevard im Westen als auch für die eher privaten Hausfronten im Inneren der Gesamtanlage. Auf diese Weise ist ein atmosphärisch in sich stimmiges, materiell überzeugendes Quartier entstanden, das seinen Bewohnern einen hohen Wohnwert bietet. 

Verwendete Produkte