Nach oben scrollen

Belchenstraße, Schopfheim

Vom trostlosen Mehrfamilienhaus zum Schmuckstück.

Bautafel

Standort Belchenstraße 38-42, 79650 Schopfheim

Bauherr Städtische Wohnbaugesellschaft Lörrach mbH

Planung wilhelm und hovenbitzer und partner Freie Architekten, Lörrach

Farbentwurf Brillux Farbstudio Frankfurt

Ausführung Göring Baumalerei und Gerüstbau GmbH, Maulburg

  • <p>Durch geschickten Einsatz von drei unterschiedlichen Dämmstoffstärken wurden die einzelnen Gebäudeteile gemäß ihrer Funktion und Bedeutung herausgearbeitet und farblich akzentuiert.</p>

    Durch geschickten Einsatz von drei unterschiedlichen Dämmstoffstärken wurden die einzelnen Gebäudeteile gemäß ihrer Funktion und Bedeutung herausgearbeitet und farblich akzentuiert.

  • <p>Farbentwurf aus dem Brillux Farbstudio Frankfurt.</p>

    Farbentwurf aus dem Brillux Farbstudio Frankfurt.

  • <p>Das neue Gesamtbild des Mehrfamilienhauses mit seinem harmonischen Zusammenspiel von Putzoberflächen, Farben und Sichtbetonbauteilen wirkt sehr positiv.</p>

    Das neue Gesamtbild des Mehrfamilienhauses mit seinem harmonischen Zusammenspiel von Putzoberflächen, Farben und Sichtbetonbauteilen wirkt sehr positiv.

  • <p>Detailansicht der Gebäudeecke.</p>

    Detailansicht der Gebäudeecke.

  • <p>Der Eingangsbereich des Mehrfamilienhauses wirkt sehr modern und freundlich.</p>

    Der Eingangsbereich des Mehrfamilienhauses wirkt sehr modern und freundlich.

  • <p>Verwendete Brillux Scala Farbtöne: 18.06.27, 06.06.06, 99.00.48, 18.06.18.</p>

    Verwendete Brillux Scala Farbtöne: 18.06.27, 06.06.06, 99.00.48, 18.06.18.

  • <p>Die neue plastische Gliederung der einzelnen Bauteile und des gesamten Baukörpers wird durch die geschickte Farbgebung unterstrichen.</p>

    Die neue plastische Gliederung der einzelnen Bauteile und des gesamten Baukörpers wird durch die geschickte Farbgebung unterstrichen.

  • <p>Bei der Sanierung kam das Brillux WDV-System I zum Einsatz.</p>

    Bei der Sanierung kam das Brillux WDV-System I zum Einsatz.

Das vormals trostlose Mehrfamilienhaus der Städtischen Wohnungsbaugesellschaft Lörrach aus dem Jahre 1975 verwandelte sich nach einer umfassenden Sanierung in ein Schmuckstück. Die zuvor ungegliederte Kubatur wurde farblich und plastisch gegliedert.

Durch geschickten Einsatz von drei unterschiedlichen Dämmstoffstärken wurden die einzelnen Gebäudeteile gemäß ihrer Funktion und Bedeutung herausgearbeitet und farblich akzentuiert. Die neue plastische Gliederung der einzelnen Bauteile und des gesamten Baukörpers wird durch die geschickte Farbgebung unterstrichen.

Das neue Gesamtbild des Mehrfamilienhauses mit seinem harmonischen Zusammenspiel von Putzoberflächen, Farben und Sichtbetonbauteilen wirkt sehr positiv.

Verwendete Produkte