Nach oben scrollen

St.-Vinzenz-Krankenhaus, Hanau

Aus gutem Geist zu geeigneter Gestalt.

Bautafel

Standort Am Frankfurter Tor 25, 63450 Hanau

Bauherr St.-Vinzenz-Krankenhaus GmbH Fulda

Planung woernerundpartner planungsgesellschaft mbH

Ausführung Heinrich Schmid GmbH & Co.KG Naumburg

  • <p>Offensiv differenziert wurde vom ersten bis zum dritten Stock durch den Einsatz von Farbtonabstufungen und jeweils geschosstypischen Piktogrammen von Naturmotiven. (Fotograf: Dirk Hennings, Frankfurt am Main)</p>

    Offensiv differenziert wurde vom ersten bis zum dritten Stock durch den Einsatz von Farbtonabstufungen und jeweils geschosstypischen Piktogrammen von Naturmotiven. (Fotograf: Dirk Hennings, Frankfurt am Main)

  • <p>Die Eingangshalle spiegelt durch ein zeitgemäßes warmes Ambiente die christlich-humanistische Ausrichtung des Hauses wider.</p>

    Die Eingangshalle spiegelt durch ein zeitgemäßes warmes Ambiente die christlich-humanistische Ausrichtung des Hauses wider.

  • <p>Im &quot;Strudelzimmer&quot; ist eine Wannengeburt möglich Es bietet Mutter und Kind einen warmen Empfang.</p>

    Im "Strudelzimmer" ist eine Wannengeburt möglich Es bietet Mutter und Kind einen warmen Empfang.

  • <p>Lianenzimmer – Die Wandmalereien schaffen abwechslungsreiche Blickpunkte und strahlen dennoch Ruhe aus.</p>

    Lianenzimmer – Die Wandmalereien schaffen abwechslungsreiche Blickpunkte und strahlen dennoch Ruhe aus.

  • <p>Pusteblumenzimmer – Unter den werdenden Müttern in Hanau und Umgebung hat sich die stilvolle und angenehme Gestaltung der drei Entbindungsräume bereits herumgesprochen.</p>

    Pusteblumenzimmer – Unter den werdenden Müttern in Hanau und Umgebung hat sich die stilvolle und angenehme Gestaltung der drei Entbindungsräume bereits herumgesprochen.

  • <p>Auch im OP-Bereich setzt sich die traktbezogene Gestaltung und Symbolik fort.</p>

    Auch im OP-Bereich setzt sich die traktbezogene Gestaltung und Symbolik fort.

  • <p>Das Piktogramm &quot;Vögelchen&quot; zieht sich durch die gesamte Etage. Es steht für die Abteilung Geburtshilfe.</p>

    Das Piktogramm "Vögelchen" zieht sich durch die gesamte Etage. Es steht für die Abteilung Geburtshilfe.

  • <p>Die markanten roten Fensterakzentuierungen setzen sich bis in den Innenraum fort.</p>

    Die markanten roten Fensterakzentuierungen setzen sich bis in den Innenraum fort.

Das St.-Vinzenz-Krankenhaus ist ein Krankenhaus der Regelversorgung mit 272 Planbetten. Die einzelnen Abteilungen sind traditionell auf unterschiedliche Gebäude verteilt, die zum größten Teil nach dem 2. Weltkrieg wieder aufgebaut worden sind.

Die Sanierungsarbeiten stießen jedoch an Grenzen, und die konzeptionelle Auslegung ergab unlösbare Probleme wie ungünstige Zimmer- und Stationszuschnitte, zu geringe Höhe im Küchenbereich des Untergeschosses sowie Rampen zwischen den einzelnen Gebäudeteilen aufgrund unterschiedlicher Geschosshöhen.

Mit dem Neubau des Nordost-Flügels ist ein Konzept verwirklicht worden, das funktionale und wirtschaftliche Aspekte genauso berücksichtigt, wie es innere und äußere Bezüge herstellt.

Der wesentliche Leitgedanke für die äußere Gestalt dieses Neubaus bestand darin, den zeitgenössischen, quaderförmigen viergeschossigen Baukörper, der sich um einen zentralen Innenhof gruppiert, in den historischen Komplex und den städtebaulichen Rahmen einzufügen.

Das Raumkonzept sollte kurze Wege und eine aussagekräftige Atmosphäre vereinigen. Dies geschah mit einem alles andere als sterilen Ambiente. Offensiv differenziert wurde vom ersten bis in den dritten Stock durch den Einsatz von Farbtonabstufungen und geschosstypischen Piktogrammen von Naturmotiven. Grüne Bodenbeläge und gebrochen weiße Wände mit grünen Akzenten sowie Holzmaterialien bilden die Grundlage. Diese Basistöne werden Geschoss für Geschoss heller.

Die Verantwortlichen der Planer, Träger und Geschäftsführung fanden in Erd- und Naturtönen, mit denen die Räumlichkeiten bewusst gestaltet sind, die Entsprechung für ihre Lebens- und Arbeitsauffassung: „Die Farben im Inneren sollen die Kraft der Erde, das Wachsen und Streben nach oben, aber auch das Zurückkehren in die Erde deutlich machen und gleichzeitig symbolisieren, dass im Krankenhaus alles geschieht. – der Beginn des Lebens, aber auch das Ende des Lebens.“ Dazwischen bietet das Krankenhaus Gesundheit und Heilung für Körper und Seele.

Zum Einsatz kamen Beschichtungslösungen von Brillux, die besonders gut für die hygienischen Anforderungen in einem Krankenhaus geeignet sind und dabei viel Gestaltungsfreiheit lassen. Eine homogene Oberfläche wurde mit CreaGlas Glasvlies VG 1000 hergestellt. Wände und Decken in Funktionsräumen erhielten mit der desinfektionsmittelbeständigen, schadstoffgeprüften Latexfarbe ELF 992 ihre Schlussbeschichtung. Mit Sensocryl ELF 267, einer rein acrylbasierenden, hoch strapazierfähigen Reinraumbeschichtung, veredelten die Maler Besucher- und Patientenräume. Alle Farbtöne wurden nuancengenau über das Brillux Farbsystem abgemischt.

Verwendete Produkte