Nach oben scrollen

Stadtvilla Hengelosestraat, Enschede

Fachgerechte Fassadensanierung im Denkmalschutz.

 

 

Bautafel

Standort Hengelosestraat 98, Enschede

Bauherr Odaci Holding B.V., Hengelo

Ausführung SWB Midden Twente, Hengelo

  • <p> Der Charme des Historischen blieb erhalten. Die Fassade wurde zwar hergerichtet, aber optisch nicht grundlegend verändert.</p>

    Der Charme des Historischen blieb erhalten. Die Fassade wurde zwar hergerichtet, aber optisch nicht grundlegend verändert.

  • <p> Die Fenster und Türen im Außenbereich wurden mit Impredur Ventilack 822 lackiert.</p>

    Die Fenster und Türen im Außenbereich wurden mit Impredur Ventilack 822 lackiert.

  • <p>Die Stadtvilla wurde im Jahr 1896 erbaut.</p>

    Die Stadtvilla wurde im Jahr 1896 erbaut.

  • <p> Die Fassaden der denkmalgeschützten Stadtvilla im Neo-Renaissance-Stil wurden fachgerecht saniert.</p>

    Die Fassaden der denkmalgeschützten Stadtvilla im Neo-Renaissance-Stil wurden fachgerecht saniert.

  • <p> Die verputzten Bereiche der denkmalgeschützten Fassade sowie die verputzten Ornamente erhielten Beschichtungen mit Silicon-Fassadenfarbe 918 bzw. Top-Elastik Fassadenfarbe 380.</p>

    Die verputzten Bereiche der denkmalgeschützten Fassade sowie die verputzten Ornamente erhielten Beschichtungen mit Silicon-Fassadenfarbe 918 bzw. Top-Elastik Fassadenfarbe 380.

  • <p> Neben dem Architekturstil der Neo-Renaissance weist die verspielte, reichhaltige Gestaltung auf Einflüsse des Manierismus hin.</p>

    Neben dem Architekturstil der Neo-Renaissance weist die verspielte, reichhaltige Gestaltung auf Einflüsse des Manierismus hin.

  • <p>Farbgestaltung und Verarbeitung sind sehr gut gelungen.</p>

    Farbgestaltung und Verarbeitung sind sehr gut gelungen.

  • <p>Die komplett umgestaltete Villa ist seit 1986 denkmalgeschützt.</p>

    Die komplett umgestaltete Villa ist seit 1986 denkmalgeschützt.

Mehr als 300 staatliche und kommunale Bauten stehen in der ostniederländischen Stadt Enschede unter Denkmalschutz. Darunter die 1896 im Auftrag des Textilfabrikanten W. H. van Heek-Jannink gebaute Stadtvilla in der Hengelosestraat 98. Seit 1986 steht die von Architekt Van de Goot, Hilversum, im Stil der Neo-Renaissance entworfene Villa unter Denkmalschutz. Verglichen mit anderen historischen Gebäuden, ist die Villa in der Hengelosestraat besonders reichhaltig verziert, da das Gebäude mit Einflüssen des Manierismus gestaltet wurde – einem Stil, der geprägt ist von einer verspielten, detailreichen Gestaltung.

Der nach vorne versetzte, linke Teil der Fassade ist üppig mit verputzten Ornamenten geschmückt. Der Eingangsbereich ist mittig positioniert und hat eine Doppeltür, deren Rahmen ebenfalls reich verziert ist. Weitere charakteristische Details sind die gemauerten Rundbögen, der Innenbalkon mit ionischen Säulen im ersten Stock sowie die Erkerfenster mit ihren schönen, dekorativen Rahmen, Stürzen und Bögen. Typisch für den Architekturstil sind auch die kleinen Gauben mit ihren steilen Spitzdächern.

Kürzlich erhielt die als Wohnhaus und Büro genutzte Stadtvilla eine Fassadensanierung. Die verputzten Bereiche der denkmalgeschützten Fassade sowie die verputzten Ornamente wurden mit Silicon-Fassadenfarbe 918 bzw. Top-Elastik Fassadenfarbe 380 neu beschichtet. Vorhandene Risse waren zuvor saniert worden. Die Fenster und Türen wurden nach sorgfältiger Vorbereitung des Untergrunds mit Impredur Grund 835 zunächst grundiert und anschließend mit Impredur Ventilack 822 beschichtet. Die Renovierung der übrigen Holzbauteile erfolgte mit dem hochwertigen, farbton-  und glanzbeständigen Alkydharzlack Impredur Hochglanzlack 840.

Verwendete Produkte