Nach oben scrollen

Am Brambusch, Lünen

Auf den ersten Blick bescheiden, auf den zweiten luxuriös.

Bautafel

Standort Am Brambusch 15, 44536 Lünen

Bauherr LÜNTEC Technologiezentrum Lünen GmbH, Lünen

Planung SchürmannSpannel AG, Bochum

Ausführung Ulrich Tomsen Malerbetrieb, Lünen

  • <p>Trio der Farbtöne: Im Vordergrund von Weiß und Rot hebt sich der schwarze Baukörper hervor.</p>

    Trio der Farbtöne: Im Vordergrund von Weiß und Rot hebt sich der schwarze Baukörper hervor.

  • <p>Die langen Fenster lassen das Gebäude lebendig und offen wirken.</p>

    Die langen Fenster lassen das Gebäude lebendig und offen wirken.

  • <p>Bei starker Sonnenblendung werden die Rollladen im passenden Fassadenfarbton herabgelassen.</p>

    Bei starker Sonnenblendung werden die Rollladen im passenden Fassadenfarbton herabgelassen.

  • <p>Die natürlich grauen Kieselsteine vor dem Bürogebäude runden das einheitliche Erscheinungsbild im Übergang zur Außenwelt ab.</p>

    Die natürlich grauen Kieselsteine vor dem Bürogebäude runden das einheitliche Erscheinungsbild im Übergang zur Außenwelt ab.

  • <p>Modernität und Geometrie im Einklang.</p>

    Modernität und Geometrie im Einklang.

Architektonisch ist das neue Bürogebäude der ehemaligen Schachtanlage in Lünen in Konstruktion, Grundriss und Fassade funktional, rational und gewissermaßen bescheiden. Die gewählte, einfache, geometrische Form der schmucklosen „Box“ setzt sich bewusst von den wilden Formen von Colanis „UFO“ und den Relikten der Schachtanlage ab. Bewertet werden darf in erster Linie die Farbgebung der Fassade, die hier allerdings nicht isoliert auf das Gebäude allein, sondern auf das gesamte Ensemble der umgebauten und erweiterten Anlage bezogen, betrachtet wird.

Die stark schwarze Fassade des Neubaus ergibt erst in der Kombination mit dem weißen „UFO“ mit seinem Stahlfachwerk und der rostroten Schachthalle eine schöne und richtige Farbkombination und sorgt so für ein stimmiges Gesamtbild.