Nach oben scrollen

Ganztagesgrundschule, Tegernheim

Ein ehemaliger Klinkerschulbau wird durch eine Generalsanierung zur modernsten Schule im Landkreis.

Bautafel

Standort Kindlweg 18, 93105 Tegernheim

Bauherr Gemeinde Tegernheim

Planung Gutthann Architekten & Ingenieure GmbH Donaustauf

Farbentwurf Brillux Farbstudio München

Ausführung Schober Haus & Raum GmbH & Co. KG Bruck und Kießlinger GmbH Maxhütte-Haidhof und Rebl Malereibetrieb GmbH Landau

  • <p>Der Eingang weist den Weg in eine Schule mit einem hohen Anspruch an Technik und Gestaltung.</p>

    Der Eingang weist den Weg in eine Schule mit einem hohen Anspruch an Technik und Gestaltung.

  • <p>Farbentwurf für die Außenansicht aus dem Brillux Farbstudio München.</p>

    Farbentwurf für die Außenansicht aus dem Brillux Farbstudio München.

  • <p>Farbentwurf für die Innenansicht aus dem Brillux Farbstudio München.</p>

    Farbentwurf für die Innenansicht aus dem Brillux Farbstudio München.

  • <p>Das Gebäude war vor der Sanierung ein Klinkerbau.</p>

    Das Gebäude war vor der Sanierung ein Klinkerbau.

  • <p>Die Umbaumaßnahmen der Ganztagesgrundschule umfassten sowohl die Außenfassaden des Schulgebäudes und der Turnhalle als auch den gesamten Innenraum mit Möblierung.</p>

    Die Umbaumaßnahmen der Ganztagesgrundschule umfassten sowohl die Außenfassaden des Schulgebäudes und der Turnhalle als auch den gesamten Innenraum mit Möblierung.

  • <p>Die zurückhaltende Gestaltung lässt der Fantasie ihren Raum.</p>

    Die zurückhaltende Gestaltung lässt der Fantasie ihren Raum.

  • <p>Die Zwischenbauten werden nicht nur durch die Architektur, sondern auch durch die Farbigkeit hervorgehoben.</p>

    Die Zwischenbauten werden nicht nur durch die Architektur, sondern auch durch die Farbigkeit hervorgehoben.

  • <p>Durch die farbigen Fensterpfeiler wird das Gebäude gestalterisch belebt.</p>

    Durch die farbigen Fensterpfeiler wird das Gebäude gestalterisch belebt.

  • <p>An die Fassade wurde nach energieeffizienten Standards das Wärmedämm-Verbundsystem Qju angebracht.</p>

    An die Fassade wurde nach energieeffizienten Standards das Wärmedämm-Verbundsystem Qju angebracht.

  • <p>Durch das Anbringen eines Wärmedämm-Verbundsystems wurden unter anderem an den Körperkanten und -ecken intelligente Lösungen notwendig.</p>

    Durch das Anbringen eines Wärmedämm-Verbundsystems wurden unter anderem an den Körperkanten und -ecken intelligente Lösungen notwendig.

  • <p>Die Säulen und die Tür setzen sich durch das Gelb vom restlichen Flur ab.</p>

    Die Säulen und die Tür setzen sich durch das Gelb vom restlichen Flur ab.

  • <p>In den Fluren ergibt sich ein Wechselspiel aus bestehenden Klinkeroberflächen mit neu und freundlich gestalteten Betonwänden.</p>

    In den Fluren ergibt sich ein Wechselspiel aus bestehenden Klinkeroberflächen mit neu und freundlich gestalteten Betonwänden.

  • <p>Die Spinde bieten Stauraum für Unterrichtsmaterialien der Schüler.</p>

    Die Spinde bieten Stauraum für Unterrichtsmaterialien der Schüler.

  • <p>Ein Blick in den Speisesaal - in Orange gestaltete Flächen regen den Appetit an.</p>

    Ein Blick in den Speisesaal - in Orange gestaltete Flächen regen den Appetit an.

Die Umbaumaßnahmen der Ganztagesgrundschule umfassten sowohl die Außenfassaden des Schulgebäudes und der Turnhalle als auch den gesamten Innenraum mit Möblierung.

An die Fassade wurde nach energieeffizienten Standards das Premium-Wärmedämm-Verbundsystem Qju angebracht. Dabei veränderte sich das Erscheinungsbild der Schule komplett: Aus einem eintönigen Backsteingebäude wird eine helle, farbige, einladende und kindgerechte Bildungsstätte, die Regel- und Ganztagesschule unter einem Dach beherbergt. Anspruchsvoll mutet dabei der Wechsel von hellen Farben an großen Baukörpern mit dunklen Farben an Zwischenbauten, Eingängen und Fensterpfeilern an, die sich in Ihrer Putzstruktur unterscheiden.

Nicht nur die Fassade, sondern auch der Innenraum bedurfte einer generellen Umgestaltung. Dabei standen die optische Verschönerung und die Verbesserung der Lernbedingungen genauso im Fokus wie der Brandschutz.

Die größte Herausforderung bei der Farbgestaltung bestand darin, die tristen und dunklen bestehenden Klinker- und Sichtbetonwände neu zu interpretieren. Die Böden bekamen neue Linoleumbeläge, die in den Fluren grau und in den Klassen- und Aufenthaltsräumen sandfarben gestaltet wurden. Säulen, Tafelwände, Türblätter und einige Einbauteile wurden durch warmtönige Akzentfarben hervorgehoben, um Monotonie zu vermeiden.

Das Ergebnis zeichnet sich durch eine lebendige Farbigkeit an Wänden, Boden und Einrichtungsgegenständen aus und sorgt dafür, dass Schüler und Lehrer gern in ihre „neue“ Schule gehen.

Während der gesamten Planungs- und Bauzeit, die sich auf drei Bauabschnitte verteilte, begleitete der Brillux Objektservice das Bauvorhaben. Dazu gehörten Farbstudio, Technische Beratung und termingerechter Lieferservice.

Über dieses Objekt wurde in der Fachzeitschrift Farbe und Bildung berichtet: Artikel ansehen (PDF)

Verwendete Produkte