Nach oben scrollen

Gartenstraße, Ludwigsburg

Eine neue Schuleinrichtung mit dem gewissen „Understatement“.

Bautafel

Standort Gartenstraße 14, 71638 Ludwigsburg

Bauherr Stadt Ludwigsburg

Planung harris + kurrle architekten bda, Stuttgart

Ausführung Komfortbau Hunger GmbH, Aspach

  • <p>&nbsp;Im Rahmen der Gestaltung setzten die Architekten auf schlichte, blaugraue Farbtöne. </p>

     Im Rahmen der Gestaltung setzten die Architekten auf schlichte, blaugraue Farbtöne.

  • <p>&nbsp;Dank der großen Fenster wird der Raum der Schulmensa mit viel Tageslicht durchflutet.</p>

     Dank der großen Fenster wird der Raum der Schulmensa mit viel Tageslicht durchflutet.

  • <p>Äußerst akkurat gestrichene Wandflächen und der farblich abgestimmte Fußboden zeigen eine klare Linie.</p><p>&nbsp;</p><p>&nbsp;</p><p>&nbsp;</p>

    Äußerst akkurat gestrichene Wandflächen und der farblich abgestimmte Fußboden zeigen eine klare Linie.

     

     

     

  • <p>Ein dunkles Taubengrau für die Nebenräume.</p>

    Ein dunkles Taubengrau für die Nebenräume.

  • <p>Ein Blick in die Turnhalle.</p>

    Ein Blick in die Turnhalle.

  • <p>Die glatten Wandflächen wurden mit Eichenholz kombiniert, das sich an Fenstern, Mobiliar und Garderobe wiederholt.</p>

    Die glatten Wandflächen wurden mit Eichenholz kombiniert, das sich an Fenstern, Mobiliar und Garderobe wiederholt.

  • <p>Optimale Nutzung des schmalen Grundstückes.</p>

    Optimale Nutzung des schmalen Grundstückes.

  • <p>Die Schulerweiterung schließt sich unmittelbar an den Schulhof zweier bereits sanierter Schulen aus dem 20. Jahrhundert.</p>

    Die Schulerweiterung schließt sich unmittelbar an den Schulhof zweier bereits sanierter Schulen aus dem 20. Jahrhundert.

Ein durchdachtes Konzept ist Grundlage der zeitgemäßen Schulerweiterung, die von den Stuttgarter Architekten harris + kurrle inmitten eines vielschichtigen Bestandes realisiert wurde.  Entstanden ist ein „dezidiert moderner Bau“, so Volker Kurrle, der „in Kubatur, Materialität und Gestaltung auf den vorhandenen Kontext abgestimmt ist.“ Mit ausgesuchten Oberflächen und kombiniert mit historisch belegten Farbtönen wurde ein öffentliches Gebäude geschaffen, dem es gelingt, städtebaulich in verschiedene Richtungen zu vermitteln. Für die erweiterten Aufgaben der Ganztagesbetreuung von Grundschülern benötigte das Schulzentrum in Ludwigsburg zusätzliche Räumlichkeiten. Als Standort hatte die Stadt im Vorfeld ein Baugrundstück erwerben können, das unmittelbar an den Schulhof zweier bereits sanierter Schulen aus dem 20. Jahrhundert anschließt.

Bei der ursprünglichen Sanierung der beiden auf Naturstein basierenden Grundschulen hatte man ein Farbkonzept vorgefunden, das nun der Orientierung dienen sollte.

harris + kurrle griffen die überlieferten Töne als Grundlage für ihre Farbgestaltung auf und näherten sich der finalen Gestaltung Schritt für Schritt an, in Absprache mit dem Bauherrn, in enger Kooperation mit der Technischen Beraterin von Brillux sowie dem ausführenden Handwerksbetrieb.

Die Mensa und die Gymnastikhalle sind in helleres Graublau getaucht, die Treppen und Nebenräume zeichnet ein dunkleres Taubengrau aus. Die natursteinbasierten Schulbauten aus dem vergangenen Jahrhundert zeigen gelbe und sandfarbene Oberflächen. 

Im Inneren wurden die glatten, äußerst akkurat gestrichenen Wandflächen mit Eichenholz kombiniert, das sich an Fenstern, dem Mobiliar und der Garderobe wiederholt. Durch die Ruhe und Intensität der bewusst auf wenige Ingredienzien reduzierten Gestaltung erreichten die Architekten eine bemerkenswerte Aufenthaltsqualität, die nun dem kindlichen Überschwang und Bewegungsdrang ein wohltuendes Pendant bietet.

Verwendete Produkte