Nach oben scrollen

Johann-Brunner-Schule, Cham

Facelifting für eine Schule

Bautafel

Standort Im Quader 1, 93413 Cham

Bauherr Schulverband Cham

Planung BBA Architekten, Cham

Farbentwurf Brillux Farbstudio, München

Ausführung ABN Malerservice, Katzbach

  • <p>Die Farbauswahl schafft für Schüler und Lehrer eine freundliche, lebendige Atmosphäre.</p>

    Die Farbauswahl schafft für Schüler und Lehrer eine freundliche, lebendige Atmosphäre.

  • <p>Ein Farbkonzept mit Akzentfarben als Leitsystem hilft bei der Orientierung.</p>

    Ein Farbkonzept mit Akzentfarben als Leitsystem hilft bei der Orientierung.

  • <p>Reizarme Farbtöne betonen die Tafelwände der Unterrichtsräume und lenken die Konzentration der Schüler auf das Wesentliche.</p>

    Reizarme Farbtöne betonen die Tafelwände der Unterrichtsräume und lenken die Konzentration der Schüler auf das Wesentliche.

  • <p>Die farbige Gestaltung ist so gewählt, dass das Gebäude gern als Lern-, Arbeits- und Freizeitraum genutzt wird.</p>

    Die farbige Gestaltung ist so gewählt, dass das Gebäude gern als Lern-, Arbeits- und Freizeitraum genutzt wird.

  • <p>Es wurden stark gesättigte Farbtöne kontrastreich in Nischen als Blickpunkt eingesetzt, wo sich Schüler und Lehrer nur kurz aufhalten.</p>

    Es wurden stark gesättigte Farbtöne kontrastreich in Nischen als Blickpunkt eingesetzt, wo sich Schüler und Lehrer nur kurz aufhalten.

  • <p>Zur Orientierung fasst das Farbkonzept Flure, Treppenbrüstungen und Klassenräume je nach Gebäudebereich in einer Farbgruppe zusammen.</p>

    Zur Orientierung fasst das Farbkonzept Flure, Treppenbrüstungen und Klassenräume je nach Gebäudebereich in einer Farbgruppe zusammen.

  • <p>Eine anregende, räumliche Atmosphäre ist für den Lernerfolg ebenso wichtig wie gutes Unterrichtsmaterial.</p>

    Eine anregende, räumliche Atmosphäre ist für den Lernerfolg ebenso wichtig wie gutes Unterrichtsmaterial.

  • <p>Die Planer verfolgten die Idee, mit der Farbgestaltung eine Orientierungshilfe im Gebäude zu geben und mit wenigen, klaren Farbtönen Akzente zu setzen.</p>

    Die Planer verfolgten die Idee, mit der Farbgestaltung eine Orientierungshilfe im Gebäude zu geben und mit wenigen, klaren Farbtönen Akzente zu setzen.

  • <p>Die klaren Farbtöne helfen bei der Orientierung, ohne dabei die Schüler mit zu viel Farbigkeit zu überlasten.</p>

    Die klaren Farbtöne helfen bei der Orientierung, ohne dabei die Schüler mit zu viel Farbigkeit zu überlasten.

  • <p>Der Eingangsbereich nach der Sanierung.</p>

    Der Eingangsbereich nach der Sanierung.

  • <p>Der Eingangsbereich vor der Sanierung.</p>

    Der Eingangsbereich vor der Sanierung.

  • <p>Ein durchdachtes Farbkonzept gibt dem weitläufigen Schulgebäude Struktur und Orientierung.</p>

    Ein durchdachtes Farbkonzept gibt dem weitläufigen Schulgebäude Struktur und Orientierung.

  • <p>Mit ihren Weiß- und Grautönen erfüllen die sanierten Baukörper die Prinzipien „Klarheit, Einfachheit, Gradlinigkeit“.</p>

    Mit ihren Weiß- und Grautönen erfüllen die sanierten Baukörper die Prinzipien „Klarheit, Einfachheit, Gradlinigkeit“.

  • <p>Bei der Komplettsanierung der Johann-Brunner-Mittelschule in Cham wurden die Schulgebäude energetisch ertüchtigt und barrierefrei ausgebaut.</p>

    Bei der Komplettsanierung der Johann-Brunner-Mittelschule in Cham wurden die Schulgebäude energetisch ertüchtigt und barrierefrei ausgebaut.

Bei der Komplettsanierung der Johann-Brunner-Mittelschule in Cham wurden die Schulgebäude energetisch ertüchtigt und barrierefrei ausgebaut. Dazu wurde der in den 1970er-Jahren in Split-Level-Bauweise errichtete Schulbau während des laufenden Betriebs bis auf das Stahlbetongerippe zurückgebaut.

Mit ihren Weiß- und Grautönen erfüllen die sanierten Baukörper die Prinzipien „Klarheit, Einfachheit, Gradlinigkeit“, die auch für die neue Raumplanung und das Innenraumkonzept der Architekten Brunner-Bauernfeind-Aumann (BBA) Pate standen.

Ein durchdachtes Farbkonzept gibt dem weitläufigen Schulgebäude Struktur und Orientierung. Auch die Außenanlagen und die zugehörige Dreifeldturnhalle wurden nach Plänen der Architekten erneuert und saniert.

Das Unterrichtsprogramm einer modernen Schule verlangt ein umfangreiches und differenziertes Raumangebot. Daher wurde das Innenraumkonzept der Schule von den Architekten neu organisiert. Durch das Stahlbeton-Tragsystem mit seinen großen Spannweiten war der Innenausbau offen für alle Neuerungen und Ideen.

Auf den fünf versetzt angeordneten Ebenen wurden Klassenräume, Fachkabinett, Lehrerzimmer und Verwaltung sowie eine Aula in sinnvoller Abfolge neu geordnet. Ein Farbkonzept mit Akzentfarben als Leitsystem hilft bei der Orientierung. Die langen Flure der Schule wurden durch zurückgesetzte Nischen aufgelockert, die Raumzugänge farbig markiert und die Stirnwände der Flure als Akzentwände betont.

Eine anregende räumliche Atmosphäre ist für den Lernerfolg ebenso wichtig wie gutes Unterrichtsmaterial, eine gute Ausstattung und gut ausgebildete Lehrer. Für die Johann-Brunner-Mittelschule wurde daher in Zusammenarbeit mit dem Brillux Farbstudio München ein stimmiges Farbkonzept entwickelt.

Ausgehend von der Überlegung, die Schüler nicht mit zu viel Farbigkeit zu überlasten, entschieden sich die Planer dafür, mit der Farbgestaltung eine Orientierungshilfe im Gebäude zu geben und mit wenigen klaren Farbtönen Akzente zu setzen.

Zur Orientierung fasst das Farbkonzept Flure, Treppenbrüstungen und Klassenräume je nach Gebäudebereich in einer Farbgruppe zusammen. Dabei wurden stark gesättigte Farbtöne kontrastreich in Nischen, auf kurzen Wandelementen und auf Treppenbrüstungen immer dort als Blickpunkte eingesetzt, wo sich Schüler und Lehrer nur kurz aufhalten. Reizarme Farbtöne betonen dagegen die Tafelwände der Unterrichtsräume und lenken die Konzentration der Schüler auf das Wesentliche.

Verwendete Produkte