Nach oben scrollen

Riethstraße, Erfurt

Kleines Budget- große Wirkung.

Bautafel

Standort Riethstraße 28, Erfurt

Bauherr Hochbauamt Erfurt

Planung Architekturbüro Erfurt Erfurt

Farbentwurf Brillux Farbstudio Münster

Ausführung Restaurierung Sven Bodewald GmbH Mühlhausen & Neubauer Maler und Fußboden GmbH Bad Berka

  • <p>Künstlerisch wird die Bestimmung der Schule auf der Fassade transparent.</p>

    Künstlerisch wird die Bestimmung der Schule auf der Fassade transparent.

  • <p>Das Gesamtkonzept einer freundlichen, einladenden Gestaltung wurde gekonnt umgesetzt.</p>

    Das Gesamtkonzept einer freundlichen, einladenden Gestaltung wurde gekonnt umgesetzt.

  • <p>Vor der Sanierung wurde das Erscheinungsbild der Schule von tristem Grau dominiert.</p>

    Vor der Sanierung wurde das Erscheinungsbild der Schule von tristem Grau dominiert.

  • <p>Heute wird die weißgraue Fassade durch farbige Akzente gegliedert.</p>

    Heute wird die weißgraue Fassade durch farbige Akzente gegliedert.

  • <p>Die Farbigkeit lässt das Gebäude freundlich wirken.</p>

    Die Farbigkeit lässt das Gebäude freundlich wirken.

  • <p>Die Fensterpfeiler erstrahlen in Gelb-, Orange- und Rottönen.</p>

    Die Fensterpfeiler erstrahlen in Gelb-, Orange- und Rottönen.

  • <p>Die Form des Plattenbaus ist deutlich zu erkennen.</p>

    Die Form des Plattenbaus ist deutlich zu erkennen.

  • <p>Die braunen Fensterrahmen verfließen nahtlos in der Fassade.</p>

    Die braunen Fensterrahmen verfließen nahtlos in der Fassade.

  • <p>Die Frontfassade wird von den bunten Fensterpfeilern dominiert.</p>

    Die Frontfassade wird von den bunten Fensterpfeilern dominiert.

Die Riethschule in Erfurt steht als wunderbares Beispiel dafür, wie man bei einem ehemaligen typischen DDR-Plattenbau, bestehend aus zwei Gebäuderiegeln, mit einfachen Mitteln wirtschaftlich und gestalterisch viel erreichen kann. Einerseits musste eine energetisch notwendige Sanierung durchgeführt werden, andererseits sollte für die Grundschüler ein freundliches und einladendes Gebäude entstehen, welches den Kindern eine Identifikation mit ihrer Schule ermöglicht. Die budgetbedingten Schwierigkeiten erforderten eine Planung von mehreren Bauabschnitten, die ein gestalterisches Gesamtbild voraussetzt.

Insgesamt bewegt sich die Farbigkeit der Schule in einem freundlichen, positiv stimmenden Gelb-, Orange- und Rotbereich. In der Kombination mit neutralen Oberflächen in gedecktem Weiß und Grau entwickelt sich ein ausgewogenes und in sich stimmiges Gesamtbild mit einer fröhlichen, leuchtenden Ausstrahlung. Hier wird die Grundidee der Fassadengestaltung deutlich, die Fenster als Band zusammenzufassen und die Fensterpfeiler in leuchtender Farbigkeit auszuführen, um damit die ehemalige Strenge der Fensteraufteilung farbakzentuiert aufzulockern.

Im Mittelpunkt der Baumaßnahmen stand die energetische und brandschutztechnische Sanierung. So erhielten die Wände der Straßenfassaden eine Innendämmung, während am Giebel zur Schulstraße und auf der Hofseite eine Fassadendämmung aufgebracht wurde. Durch den Einbau von zwei neuen Treppenhäusern sowie feuer- bzw. rauchgeschützten Türen entspricht nun auch der Brandschutz den heutigen Anforderungen. Komplett erneuert wurde die Heizungsanlage mit zwei Gas-Brennwertkesseln.

Zur umfangreichen technischen Modernisierung der Grundschule gehörte des Weiteren die Erneuerung von Elektroinstallation, Beleuchtungsanlagen mit Präsenzmeldern und Datentechnik. In allen Unterrichtsräumen sind nun TV- und Daten-Anschlüsse vorhanden. Auch eine Brandmeldeanlage, eine Hausalarmanlage sowie eine Not- und Rettungswegbeleuchtung wurden installiert.

Mit großer Freude konnten die Schüler zum Schuljahresbeginn ihr neues Gebäude in Besitz nehmen, in welchem sie nun in den Genuss modernster Lernbedingungen kommen.

Verwendete Produkte