Nach oben scrollen

Kreisverkehr, Recklinghausen

Kunst im Kreisverkehr.

Bautafel

Standort Hertener Straße/Tiefer Pfad, 45657 Recklinghausen

Bauherr Stadt Recklinghausen Recklinghausen und Stiftung der Sparkasse Vest Recklinghausen

Planung Danuta Karsten Herne

Ausführung BSG Metallbau GmbH Herten und G+H Fassadentechnik GmbH Bochum

  • <p>Die Kuppel aus Stahl ist ein Blickfang auf dem Weg zur Innenstadt von Recklinghausen.</p>

    Die Kuppel aus Stahl ist ein Blickfang auf dem Weg zur Innenstadt von Recklinghausen.

  • <p>Mit einem 60-Tonnen-Kran wurde die Halbkugel angehoben und auf die vorbereiteten Fundamentfüße gestellt.</p>

    Mit einem 60-Tonnen-Kran wurde die Halbkugel angehoben und auf die vorbereiteten Fundamentfüße gestellt.

  • <p>Die Konstruktion stellt das Straßennetz der Recklinghäuser Altstadt dar.</p>

    Die Konstruktion stellt das Straßennetz der Recklinghäuser Altstadt dar.

  • <p>Der Stahl glänzt wie gebürstetes Aluminium.</p>

    Der Stahl glänzt wie gebürstetes Aluminium.

An der Haupteinfahrtstraße vom Autobahnkreuz Recklinghausen in Richtung Innenstadt, am Kreisverkehr Hertener Straße/Tiefer Pfad, wölbt sich eine beeindruckende Kuppel aus Stahl gen Himmel. Auf abstrakte Weise hat die Künstlerin Danuta Karsten das Straßennetz der Recklinghäuser Altstadt in ihren Entwurf für eine filigrane Konstruktion aus Stahlprofilen aufgenommen.

Bei dem Entwurf mussten zahlreiche planungsrechtliche Vorgaben eingehalten werden, damit eine Gefährdung des Autoverkehrs ausgeschlossen ist, z. B. durfte kein Bauteil herausragen, Straßenschildern ähneln oder blenden.

Die Metalle wurden in einer speziellen Metallwerkstatt in Dänemark auf den gewünschten Radius gebogen, ohne dass das Material Mulden bekommen hat. Wieder in Deutschland entwickelte ein Metallbauer ein genaues Schnittmuster für die abstrakten Formen. Im Anschluss daran wurden die Einzelteile auf einem Parkplatz neben dem Kreisel zu einem Ganzen zusammengefügt, Ringfundamente und Fundamentfüße auf der Kreiselfläche vorbereitet.

Ein 60-Tonnen-Kran hob die Halbkugel an und stellte sie auf die Fundamentfüße. Das Beschichtungsmaterial sollte wie gebürstetes Aluminium wirken. Die Firma G+H Fassadentechnik GmbH veranlasste, dass ein Gerüst gebracht, die Oberfläche geschliffen, grundiert und dann lackiert wurde. Nun glänzt der Stahl wie gebürstetes Aluminium. Die Kuppel ist heute fast so etwas wie ein Wahrzeichen der Stadt geworden.

Verwendete Produkte