Nach oben scrollen

Rifugio Capanna Piz Fassa, Campitello di Fassa

Holzschutz auf über 3.000 Metern.

Bautafel

Standort Streda de Morandin 17, 38031 Campitello di Fassa, Italien

Bauherr Guido Bernard, Capanna Piz Fassa, Campitello di Fassa

Ausführung Epicolor Pitture Edili, Vigo di Fassa

  • <p>Hoch oben in den Dolomiten bietet die Hütte aus dem Jahr 1969 einen Ausblick der besonderen Art.</p>

    Hoch oben in den Dolomiten bietet die Hütte aus dem Jahr 1969 einen Ausblick der besonderen Art.

  • <p>Die Fassade erstrahlt mithilfe von Holzschutz-Grund 250 und der Gel-Lasur 510 im neuen Glanz.</p>

    Die Fassade erstrahlt mithilfe von Holzschutz-Grund 250 und der Gel-Lasur 510 im neuen Glanz.

  • <p>Erschwerte Arbeitsbedingungen begegneten den Malern auf dem Dach der Dolomiten.</p>

    Erschwerte Arbeitsbedingungen begegneten den Malern auf dem Dach der Dolomiten.

  • <p>Das Rifugio Capanna Piz Fassa-, gilt als beliebtes Ziel bei Wanderern.</p>

    Das Rifugio Capanna Piz Fassa-, gilt als beliebtes Ziel bei Wanderern.

  • <p>Wenige Meter neben dem Gebäude verlaufen die Regionsgrenze zwischen Trentino-Südtirol&nbsp;und Venetien&nbsp;sowie die Provinzgrenzen zwischen Trentino, Südtirol&nbsp;und Belluno.</p>

    Wenige Meter neben dem Gebäude verlaufen die Regionsgrenze zwischen Trentino-Südtirol und Venetien sowie die Provinzgrenzen zwischen Trentino, Südtirol und Belluno.

  • <p>Das Rifugio wird seit Jahrzehnten vom Bergführer und Skilehrer Guido Bernard geführt und befindet sich seit Erbauung in Familienbesitz.</p>

    Das Rifugio wird seit Jahrzehnten vom Bergführer und Skilehrer Guido Bernard geführt und befindet sich seit Erbauung in Familienbesitz.

  • <p>Mit einer Höhe von 3.152 Metern Höhe gilt die Hütte als eine der höchstgelegenen in den Dolomiten.</p>

    Mit einer Höhe von 3.152 Metern Höhe gilt die Hütte als eine der höchstgelegenen in den Dolomiten.

  • <p>Durch ihre sanierte Holzfassade verliert die Hütte bis heute nichts von ihrem Charme.</p>

    Durch ihre sanierte Holzfassade verliert die Hütte bis heute nichts von ihrem Charme.

Der Piz Boè in Trentino-Südtirol gilt als der leichteste „Dreitausender“ der Dolomiten, da er über normale Wege zu erreichen ist. Auf seinem Gipfel erwartet Wanderer und Bergsteiger einer der spektakulärsten Aussichtspunkte im Herzen der Dolomiten. Hier, auf 3.152 Metern, befindet sich das Rifugio Capanna Piz Fassa. Die 1969 von der Familie Bernard erbaute Hütte wurde 1980 erweitert. Rund 30 Jahre später war es Zeit für eine Fassadenrenovierung der beliebten Berghütte. Per Hubschrauber wurden die Maler mitsamt den benötigten Beschichtungsmaterialien auf den Berggipfel geflogen.

 

Hohe UV-Strahlung, tiefe Temperaturen, schnelle Temperaturschwankungen und ergiebige Schneefälle – die exponierte Lage in der alpinen Gebirgslandschaft ist für die Holzfassade eine große Belastung und stellt an die Beschichtung besondere Anforderungen, die mit Brillux Produkten realisiert werden konnten.

 

Nachdem die Fassade zunächst gereinigt und der Untergrund angeschliffen worden war, erhielten die rohen Holzstellen im ersten Schritt eine Imprägnierung mit Holzschutz-Grund 250. Das farblose wasserbasierte Holzschutzmittel dringt tief in die Holzporen ein, sorgt so für den vorbeugenden Schutz vor Bläue und verlängert die Haltbarkeit des Schlussanstrichs. Die Gel-Lasur 510 überzeugt durch ihre anwenderfreundlichen Verarbeitungseigenschaften: Sie ist tropffrei eingestellt und gewährleistet sicheres Arbeiten auch unter erschwerten Bedingungen. Mit zwei Arbeitsgängen wurde der geforderte wetterbeständige Lasuranstrich erzielt. Die Alkydharzlasur dringt ebenfalls tief in das Holz ein und ist feuchtigkeitsregulierend. Mit dem dunkelbraunen Farbton ließ sich die ansprechende Optik der natürlich verwitterten Holzfassade gleichmäßig imitieren.

Verwendete Produkte