Nach oben scrollen

St. Annenstraße, Brandenburg

Moderne und attraktive Farb-und Formensprache für Straßenzeile aus den 50er-Jahren.

Bautafel

Standort St. Annenstr. 14-22, 14776 Brandenburg

Bauherr WOBRA Wohnungsbaugesellschaft, Brandenburg

Planung Architekturbüro Uli Krieg, Brandenburg

Farbentwurf Brillux Farbstudio Berlin

Ausführung Gerd Hohaus GmbH & Co. KG Maler-& Lackierbetrieb, Schwedt

  • <p>Bei der Sanierung der Straßenzeile wurden die Fassaden wärmegedämmt und völlig neu gestaltet. Größere Fensteröffnungen lassen mehr Licht in das Gebäude. Angebaute Erker und Hauseingangsvorbauten beleben optisch die Fassade und vergrößern auch die Innenräume.</p>

    Bei der Sanierung der Straßenzeile wurden die Fassaden wärmegedämmt und völlig neu gestaltet. Größere Fensteröffnungen lassen mehr Licht in das Gebäude. Angebaute Erker und Hauseingangsvorbauten beleben optisch die Fassade und vergrößern auch die Innenräume.

  • <p>Bestandsaufnahme der St. Annenstr. vor der Renovierung. Die Fassaden sind stark verschmutzt. Der erneuerte Sockelbereich in weiß kann optisch die Fassade nicht tragen, ist schlecht proportioniert und wirkt provisorisch. Der Vorsprung im Ladenbereich ist teilweise türkis abgesetzt und nimmt keinen Bezug zur Fassade auf.</p>

    Bestandsaufnahme der St. Annenstr. vor der Renovierung. Die Fassaden sind stark verschmutzt. Der erneuerte Sockelbereich in weiß kann optisch die Fassade nicht tragen, ist schlecht proportioniert und wirkt provisorisch. Der Vorsprung im Ladenbereich ist teilweise türkis abgesetzt und nimmt keinen Bezug zur Fassade auf.

  • <p>Farbentwurf vom Architekturbüro Uli Krieg in Zusammenarbeit mit dem Brillux Farbstudio in Berlin</p>

    Farbentwurf vom Architekturbüro Uli Krieg in Zusammenarbeit mit dem Brillux Farbstudio in Berlin

  • <p>Der Sockelbereich wurde hellgrau abgesetzt und erhielt eine Bossierung. Er wirkt dezent und edel. Das waagerechte Fugenbild der Plattenverkleidungen kehrt in der Bossierung wieder und schafft eine sehr harmonische Gesamtwirkung.</p>

    Der Sockelbereich wurde hellgrau abgesetzt und erhielt eine Bossierung. Er wirkt dezent und edel. Das waagerechte Fugenbild der Plattenverkleidungen kehrt in der Bossierung wieder und schafft eine sehr harmonische Gesamtwirkung.

  • <p>Die Straßenzeile wirkt nach der Sanierung in ihrer Farb- und Formensprache sehr modern und attraktiv.</p>

    Die Straßenzeile wirkt nach der Sanierung in ihrer Farb- und Formensprache sehr modern und attraktiv.

  • <p>Die unregelmäßig angeordneten, vorspringenden Anbauten der Erker und Hauseingänge haben die Optik der ehemals monotonen, gliederungsarmen Straßenzeile völlig verändert.</p>

    Die unregelmäßig angeordneten, vorspringenden Anbauten der Erker und Hauseingänge haben die Optik der ehemals monotonen, gliederungsarmen Straßenzeile völlig verändert.

  • <p>Um die Orientierung zu erleichtern, wurde jedem Hauseingang ein eigener Akzentfarbton zugeordnet und als Spiegelfläche jeweils im schmaleren Türelement platziert. Diese farbigen Details geben der Gestaltung einen zusätzlichen Reiz.</p>

    Um die Orientierung zu erleichtern, wurde jedem Hauseingang ein eigener Akzentfarbton zugeordnet und als Spiegelfläche jeweils im schmaleren Türelement platziert. Diese farbigen Details geben der Gestaltung einen zusätzlichen Reiz.

  • <p>Die Gebäude aus den 50er Jahren sind nach der Sanierung nicht mehr wieder zu erkennen. Mit ihrer großzügigen, modernen Optik wirken sie wie Neubauten. Der gesamte Straßenraum wirkt gepflegt und ansprechend.</p>

    Die Gebäude aus den 50er Jahren sind nach der Sanierung nicht mehr wieder zu erkennen. Mit ihrer großzügigen, modernen Optik wirken sie wie Neubauten. Der gesamte Straßenraum wirkt gepflegt und ansprechend.

  • <p>Die Fassaden sind durchgehend in einem sehr hellen Grau gefasst. Grafisch wirken dazu die dunklen Fenster. Erker, Hauseingangsvorbauten und die vorspringende Ladenzone wurden mit Platten in Mahagonioptik verkleidet. Das kraftvolle Rotbraun schafft eine starke Betonung dieser scheinbar zufällig angeordneten Elemente.</p>

    Die Fassaden sind durchgehend in einem sehr hellen Grau gefasst. Grafisch wirken dazu die dunklen Fenster. Erker, Hauseingangsvorbauten und die vorspringende Ladenzone wurden mit Platten in Mahagonioptik verkleidet. Das kraftvolle Rotbraun schafft eine starke Betonung dieser scheinbar zufällig angeordneten Elemente.

10Die vor der Modernisierung monotone und gliederungsarme alte Straßenzeile erhielt bei ihrer Sanierung eine frische und moderne Optik und einen ganz neuen Charakter.

Die Fassaden wurden wärmegedämmt und völlig neu gestaltet. Größere Fensteröffnungen lassen mehr Licht in das Gebäude. Angebaute Erker und Hauseingangsvorbauten beleben die Fassade optisch, verändern die vorher gleichförmige Gliederung stark und vergrößern auch die Innenräume.

Die Fassaden sind durchgehend in einem sehr hellen Grau gefasst. Grafisch wirken dazu die dunklen Fenster. Erker, Hauseingangsvorbauten und die vorspringende Ladenzone wurden mit Platten in Mahagonioptik verkleidet. Das kraftvolle Rotbraun schafft eine starke Betonung dieser unregelmäßig und scheinbar zufällig angeordneten neuen Elemente.

Um die Orientierung zu erleichtern, wurde jedem Hauseingang ein eigener Akzentfarbton zugeordnet und als Spiegelfläche jeweils im schmaleren Türelement platziert. Diese farbigen Details geben der Gestaltung einen zusätzlichen Reiz.

Der Sockelbereich wurde hellgrau abgesetzt und erhielt eine Bossierung. Er wirkt dezent und edel. Das waagerechte Fugenbild der Plattenverkleidungen kehrt in der Bossierung wieder und schafft eine sehr harmonische Gesamtwirkung.

Die Straßenzeile aus den 50er-Jahren ist nach der Sanierung nicht mehr wiederzuerkennen. In ihrer modernen und attraktiven Farb- und Formensprache wirken die Gebäude wie Neubauten und bereichern mit ihrer frischen Optik den gesamten Straßenraum.

Der Farbentwurf wurde durch das Architekturbüro Uli Krieg in Zusammenarbeit mit dem Brillux Farbstudio Berlin erstellt.

Verwendete Produkte