Nach oben scrollen

EN 13300: Die Norm für hochqualitative Innenfarben

Die Entscheidung für Brillux Innendispersionen ist eine Entscheidung für höchste Qualität. Nach den hohen Anforderungen der Profis entwickelt. Perfekt abgestimmt auf alle Einsatzgebiete. Spitzenqualität, die in Verarbeitung, Oberfläche und Strapazierfähigkeit Maßstäbe setzt.

Eine Produktqualität, die von der Prüfung der Rohstoffe über jeden Produktionsschritt bis zum fertigen Produkt streng kontrolliert und überwacht wird und sich in anschließenden Verarbeitungs- und Praxistests stets aufs Neue beweisen muss.

Wichtige Kriterien zur Beurteilung der Qualität sind Normen. Ihre Einhaltung sichert dem Anwender eine fest definierte und überprüfte Qualität zu.

Die wichtigsten Qualitätskriterien für Wandfarben sind in der europäischen Norm für "wasserhaltige Beschichtungsstoffe und -systeme für Wände und Decken im Innenbereich" EN 13300 verankert.

Das Qualitätskriterium "Nassabriebbeständigkeit"

Das Maß für die Widerstandsfähigkeit gegen mechanischen Abrieb, z. B. beim Reinigen der Oberfläche – die so genannte Nassabriebbeständigkeit – ist nach der EN 13300 in fünf Klassen unterteilt, die die frühere Unterscheidung in scheuerbeständig und waschbeständig ersetzen. Die Klasse 1 besitzt die höchste, die Klasse 5 die geringste Nassabriebbeständigkeit.

DIN 53 778 EN 13300
scheuerbeständig Klasse 1 < 5 µm bei 200 Hüben
scheuerbeständig Klasse 2 ≥ 5 µm und < 20 µm bei 200
waschbeständig Klasse 3 ≥ 20 µm und < 70 µm bei 200
  Klasse 4 < 70 µm bei 40 Hüben
  Klasse 5 ≥ 70 µm bei 40 Hüben

Die Nassabriebbeständikeit ist ein Hinweis auf die Strapazierfähigkeit. Die Reinigungsfähigkeit ist zusätzlich vom Glanzgrad der gewählten Wandfarbe abhängig.

Das Einordnungskriterium "Glanz"

Die EN 13300 unterscheidet vier Glanzgrade:

  • glänzend
  • mittlerer Glanz
  • matt
  • stumpfmatt

Der Glanzgrad "mittlerer Glanz" kann auch als z.B. seidenglänzend oder seidenmatt bezeichnet werden.

Die Ermittlung des Glanzgrades erfolgt mithilfe eines Reflektometers bzw. Glanzmessgerätes nach EN 13300. Der Glanzgrad wird in einem Winkel von 60° und 85° gemessen. Die Oberfläche muss glatt sein.

Matte Anstriche kaschieren eine in Streiflicht gestrichene Wand, Anstriche mit mittlerem Glanz und glänzend lassen Unebenheiten deutlicher hervortreten.

Das Qualitätskriterium "Kontrastverhältnis"

Das Kontrastverhältnis bzw. Deckvermögen gibt Aufschluss über die Fähigkeit einer Innenfarbe, einen Kontrastuntergrund zu verdecken. Das Kontrastverhältnis wird in Abhängigkeit der Ergiebigkeit der Farbe (m2 pro Liter) einer von vier Klassen zugeordnet, wobei Klasse 1 das höchste und Klasse 4 das geringste Deckvermögen bezeichnet (Beispiel: Klasse 1 bei 7 m2 /l).

Klassen Kontrastverhältnis Ergiebigkeit
Klasse 1 ≥ 99,5 Herstellerangaben in m2 pro Liter
Klasse 2 ≥ 98 und < 99,5 Herstellerangaben in m2 pro Liter
Klasse 3 ≥ 95 und < 98 Herstellerangaben in m2 pro Liter
Klasse 4 < 95 Herstellerangaben in m2 pro Liter

Zu beachten ist, dass das Deckvermögen vom gewünschten Farbton abhängig ist.

Das Einordnungskriterium "maximale Korngröße"

Die maximale Korngröße beschreibt die Größe des größten Partikels einer Innendispersion. Die Korngröße wird mithilfe eines Grindometers bestimmt und geprüft.

Die meisten Wandfarben weisen eine feine Korngröße auf. Gekörnte Beschichtungen wie zum Beispiel Vetrolux oder alle Streichputze haben eine mittlere Korngröße. Die Klassifizierung "grob" bzw. "sehr grob" findet man vor allem bei Strukturputzen.

Bezeichnung Korngröße
fein bis zu 100 µm
mittel bis zu 300 µm
grob bis zu 1.500 µm
sehr grob über 1.500 µm
Innenfarben

Innenfarben

Egal, ob es um Güte, Wirtschaftlichkeit, Verträglichkeit oder um Vielfalt geht – Innendispersionen von Brillux punkten in jeder Situation.

..mehr