Nach oben scrollen

Lebenshilfe, Stuttgart

Fröhlich und farbenfroh.

Bautafel

Standort Ernsthaldenstraße 39, 70565 Stuttgart

Bauherr Lebenshilfe Stuttgart e. V., Stuttgart

Planung Balbach Architekten, Stuttgart-Vaihingen

Farbentwurf Brillux Farbstudio Reutlingen

Ausführung Hörz Stuckateurbetrieb GmbH, Stuttgart

  • <p>Seit mehr als 50 Jahren kümmert sich die Lebenshilfe Stuttgart um Menschen mit einer Behinderung und um deren Angehörige.</p>

    Seit mehr als 50 Jahren kümmert sich die Lebenshilfe Stuttgart um Menschen mit einer Behinderung und um deren Angehörige.

  • <p>Zwei bestehende Gebäude wurden durch einen multifunktionalen Gebäudekomplex ersetzt.</p>

    Zwei bestehende Gebäude wurden durch einen multifunktionalen Gebäudekomplex ersetzt.

  • <p>Die fröhliche, farbenfrohe Farbgestaltung macht den mit dem WDV-System MW Top gedämmten Neubau zum „Lebenshilfehaus“, ohne dass das Gebäude bunt wirkt.</p>

    Die fröhliche, farbenfrohe Farbgestaltung macht den mit dem WDV-System MW Top gedämmten Neubau zum „Lebenshilfehaus“, ohne dass das Gebäude bunt wirkt.

  • <p>Im Erdgeschoss des neugebauten Förderzentrums mit Verwaltung entstand ein Speisesaal mit angegliederter Terrasse.</p>

    Im Erdgeschoss des neugebauten Förderzentrums mit Verwaltung entstand ein Speisesaal mit angegliederter Terrasse.

  • <p>Wunsch des Bauherrn war ein multifunktionales Haus in ansprechender Gestaltung.</p>

    Wunsch des Bauherrn war ein multifunktionales Haus in ansprechender Gestaltung.

  • <p>Eine Nahaufnahme zeigt die exakt verarbeiteten Farbstreifen.</p>

    Eine Nahaufnahme zeigt die exakt verarbeiteten Farbstreifen.

  • <p>Die in insgesamt 16 verschiedenen Farbtönen mit Evocryl 200 gestalteten Fenster-Farbstreifen geben dem Neubau seine Identität und sorgen zudem für eine horizontale Gliederung der Fassade.</p>

    Die in insgesamt 16 verschiedenen Farbtönen mit Evocryl 200 gestalteten Fenster-Farbstreifen geben dem Neubau seine Identität und sorgen zudem für eine horizontale Gliederung der Fassade.

Die Lebenshilfe Stuttgart ist ein modernes soziales Dienstleistungsunternehmen, das Menschen mit einer geistigen Behinderung hilft, ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Für eine nachhaltige Entwicklung wurde der Standort in Stuttgart-Vaihingen in mehreren Abschnitten inhaltlich und baulich umgestaltet. Zwei bestehende Gebäude wurden durch einen multifunktionalen Gebäudekomplex ersetzt. Das nach den Plänen von Balbach Architekten, Stuttgart, entworfene Förderzentrum fungiert als neues Zentrum des Areals und als Geschäftsstelle. Seine Identität als „Lebenshilfehaus“ erhält der neugebaute Kubus durch die mit 16 stark gesättigten Buntfarbtönen fröhlich und farbenfroh wirkende außergewöhnliche Farbgestaltung.

 

In dem neuen Förderzentrum der Lebenshilfe Stuttgart sind neben der Verwaltung die Betreuungs- und Sozialräume sowie die Speiseversorgung untergebracht. Wunsch des Bauherrn war ein multifunktionales Haus in ansprechender Gestaltung. Ein Gebäude, das als „Lebenshilfehaus“ und neuer Mittelpunkt des dicht bebauten Geländes zu erkennen ist. In der Architektur sollte sich widerspiegeln, dass das Gebäude und die Freiflächen von vielen Erwachsenen und Kindern der inklusiven Kita der Lebenshilfe genutzt wird.

 

Die Farbgestaltung des neugebauten Förderzentrums zieht sich von innen nach außen konsequent durch. So wurden das für den Innenbereich gewählte Farbleitsystem auf die Fassade übertragen. Genauer gesagt auf die durchlaufenden Fenster-Farbbänder, die dem Neubau eine horizontale Gliederung geben und ihn leichter wirken lassen. Um zu einem stimmigen Gesamtbild zu kommen, wurden die reinen Buntfarbtöne, die im Inneren das Farbleitsystem bilden, um Grautöne ergänzt. Eine Herausforderung hierbei war es zu überprüfen, ob die gewählte Anordnung der Farbstreifen insgesamt stimmig und die Farbtöne für die Fassade auch technisch realisierbar sind. Das Brillux Farbstudio Reutlingen erstellte die Visualisierung und gab grünes Licht für die technische Machbarkeit.

 

Die Fassade erhielt mit dem Brillux WDV-System MW Top ein rationell zu verarbeitendes Wärmedämm-Verbundsystem, das sich durch erhöhte Brandschutzeigenschaften auszeichnet. Insgesamt 2000 Qudratmeter der nicht brennbaren Mineralwolle-Dämmplatten  wurden durch die Firma Hörz Stuckateurbetrieb GmbH verarbeitet. Die armierte Fassade wurde mit dem siliconverstärkten Kratzputz Silcosil KR K2 3674 beschichtet. Der Schlussanstrich erfolgte mit der Wasser abweisenden, hoch wetterbeständigen Silicon-Fassadenfarbe 918, die mit ihrer geringen Verschmutzungsneigung dafür sorgt, dass die Fassade lang anhaltend schön bleibt. Abschließend wurden einige besonders intensive, dunkle Farbtöne mit Evocryl 200 ausgeführt.

Verwendete Produkte