Nach oben scrollen

Whiteloft, Neuwied

Einfache Mittel, große Wirkung.

Bautafel

Standort Im Schützengrund 67, 56566 Neuwied

Bauherr Quartier S 67 Immobilienverwaltung

Planung Jensen Raumkonzept & Design, Neuwied

Farbentwurf Jensen Raumkonzept & Design, Neuwied

Ausführung Jensen Raumkonzept & Design, Neuwied

  • <p>Das jetzige Whiteloft wurde bis 2010 von einer Firma für Drucker- und Computerwartung genutzt und war nach dem Auszug in einem abgenutzten Zustand.</p>

    Das jetzige Whiteloft wurde bis 2010 von einer Firma für Drucker- und Computerwartung genutzt und war nach dem Auszug in einem abgenutzten Zustand.

  • <p>Der warme Holztisch markiert zusammen mit dem in der Wand eingelassenen Kamin und seinem rostfarbenen Paneel das Zentrum des Lofts.</p>

    Der warme Holztisch markiert zusammen mit dem in der Wand eingelassenen Kamin und seinem rostfarbenen Paneel das Zentrum des Lofts.

  • <p>Beim Eintritt in das Loft öffnet sich das Erdgeschoss über die gesamte Raumhöhe von sechs Metern nach oben.</p>

    Beim Eintritt in das Loft öffnet sich das Erdgeschoss über die gesamte Raumhöhe von sechs Metern nach oben.

  • <p>Die weiße, hochwertige, bis ins letzte Detail eingerichtete Küchenzeile fügt sich hier eher dezent ein.</p>

    Die weiße, hochwertige, bis ins letzte Detail eingerichtete Küchenzeile fügt sich hier eher dezent ein.

  • <p>Auf der Galerie: ein minimalistischer Wohnbereich, in dem die roh anmutenden, edel lackierten Holzdielen besonders gut zur Geltung kommen.</p>

    Auf der Galerie: ein minimalistischer Wohnbereich, in dem die roh anmutenden, edel lackierten Holzdielen besonders gut zur Geltung kommen.

  • <p>Wohnbereich, Schlafzimmer und Bad gehen im Obergeschoss gekonnt ineinander über – mit Akzenten an der richtigen Stelle.</p>

    Wohnbereich, Schlafzimmer und Bad gehen im Obergeschoss gekonnt ineinander über – mit Akzenten an der richtigen Stelle.

  • <p>Auf Sichtbeziehungen und die Lichtverhältnisse wurde besonderer Wert gelegt.</p>

    Auf Sichtbeziehungen und die Lichtverhältnisse wurde besonderer Wert gelegt.

  • <p>Details wie das Bett – aus simplen Paletten aufgebaut – zeigen: Nichts ist gewinnender als eine gute Idee in einem stimmigen Gesamtkonzept.</p>

    Details wie das Bett – aus simplen Paletten aufgebaut – zeigen: Nichts ist gewinnender als eine gute Idee in einem stimmigen Gesamtkonzept.

  • <p>Das mannshohe, freistehende Duschobjekt in Schneckenform ist eines der wenigen Elemente, die den Raum strukturieren.</p>

    Das mannshohe, freistehende Duschobjekt in Schneckenform ist eines der wenigen Elemente, die den Raum strukturieren.

  • <p>Der Bad- und Schlafbereich strahlt in makellosem Weiß.</p>

    Der Bad- und Schlafbereich strahlt in makellosem Weiß.

  • <p>Nur sehr wenige dezente Kontrastpunkte heben sich aus den weißen Flächen hervor.</p>

    Nur sehr wenige dezente Kontrastpunkte heben sich aus den weißen Flächen hervor.

  • <p>Das steuerbare LED-Licht im Badbereich verleiht dem Whiteloft einige wenige, farbige Akzente.</p>

    Das steuerbare LED-Licht im Badbereich verleiht dem Whiteloft einige wenige, farbige Akzente.

  • <p>Ein ganz gewöhnlicher Gewerbebau – ein ungewöhnlicher Wohnraum: Mit seinem Loft-Konzept setzt Lars Jensen Maßstäbe in der Region Koblenz.</p>

    Ein ganz gewöhnlicher Gewerbebau – ein ungewöhnlicher Wohnraum: Mit seinem Loft-Konzept setzt Lars Jensen Maßstäbe in der Region Koblenz.

  • <p>Das Rolltor und die Stahltür als Haupteingang blieben nach der Modernisierung als vereinzelte Industriezitate bestehen und sorgen so für das einzigartige Gesicht des Lofts.</p>

    Das Rolltor und die Stahltür als Haupteingang blieben nach der Modernisierung als vereinzelte Industriezitate bestehen und sorgen so für das einzigartige Gesicht des Lofts.

Kann man für 90.000 Euro aus einer angeschmuddelten Gewerbefläche ein hochwertiges Loft machen? Ein Loft, das sich in der Provinz für einen Preis vermieten lässt, für den auch ein Apartment in Köln oder Düsseldorf vermietbar ist? Man kann. Jensen Raumkonzept & Design aus Neuwied macht das vor. Chef Lars Jensen kam auf den Gedanken, die Gewerbeflächen in Wohnraum umzunutzen, bei dem sich der Unterhaltsaufwand reduziert. Doch nicht in irgendwelche Wohnflächen: Hochwertige Lofts für Menschen, die das Besondere schätzen, sollten es sein – für anspruchsvolle und entsprechend solvente Mieter. Exemplarisch zeigt dies das Whiteloft – mit 122 Quadratmetern das kleinste im Portfolio, doch typisch für die Arbeitsweise von Lars Jensen.

Das Konzept sah ein ästhetisches, puristisches Raumkonzept vor, das mit rohen, griffigen Industriezitaten ein einzigartiges Gesicht gewinnen sollte. Das Rolltor und die Stahltür als Haupteingang blieben bestehen. Doch schon beim ersten Schritt in das Loft ist der Aha-Effekt da. Das Erdgeschoss öffnet sich über die gesamte Raumhöhe von sechs Metern nach oben. In diesem Atrium gibt es nur drei Elemente, die einen umso größeren Auftritt haben. Eine weiße, hochwertige, bis ins letzte Detail eingerichtete Küchenzeile fügt sich hier eher dezent ein. Der warme Holztisch markiert zusammen mit dem in der Wand eingelassenen Kamin und seinem rostfarbenen Paneel das Zentrum des Lofts – alles vor einer reinweißen Kulisse, von der Decke über die Wände bis zur Bodenbeschichtung.

Eine – natürlich ebenfalls weiße – Stahltreppe führt ins Obergeschoss und in die privaten Räume. Weiße Holzdielen signalisieren unterschwellig, dass man sich jetzt in einem anderen Bereich befindet. Auf der Galerie ist ein Wohnzimmerbereich angedeutet – nur getrennt durch einige Stufen vom Schlaf- und Badbereich. Auch auf dieser Ebene ist alles offen gehalten.

„Ein geniales Wohlfühlobjekt kann man mit einfachen Mitteln bauen – und mit absolut preiswerten Materialien, solange sie akkurat verarbeitet sind“, ist Lars Jensen überzeugt. Im Whiteloft untermauert er diese Philosophie eindrücklich. Das über die gesamte Raumhöhe reichende Kaminpaneel sieht aus wie teurer Cortenstahl, ist aber nur normaler Baustahl.

Ebenso zum reinen Fabrik-Look tragen wie der rostige Kamin die strahlend weiß lackierten, sichtbar verschraubten Holzdielen im Obergeschoss bei. Dreifachverglaste Schallschutzfenster sind in den Lofts Standard. Alle Wände wurden in der Vorsatzschale für die technischen Installationen nach EnEV gedämmt. Auch das Rolltor im Erdgeschoss ist hervorragend isoliert.

Über dieses Objekt wurde in der Fachzeitschrift ausbau+fassade berichtet: Artikel ansehen (PDF)

Verwendete Produkte