Nach oben scrollen

Der bunte Block

Fotos: Brillux

Dieser Artikel erschien in der MarktImpulse 2/19

Bestellen Sie die Printausgabe per E-Mail an: kontakt@brillux.de

Bevor das Team von Malermeister Horst Block auf der Baustelle loslegt, werden die Kunden beraten. Das Schöne dabei: Kein Auftrag gleicht dem nächsten!

Fragt man Horst Block, worauf es im Arbeitsalltag seines Hamburger Malerbetriebs am meisten ankommt, fällt ihm die Antwort leicht: "Kommunikation ist alles!" Danach sagt der 54-Jährige erst mal eine ganze Weile gar nichts mehr, sondern lässt andere zu Wort kommen. Zum Beispiel Malermeister Sven Hansch, der seit fünf Jahren in der Firma arbeitet.

An der Seite Blocks koordiniert er Teams, organisiert Termine, berät Kunden, schreibt Kostenvoranschläge. "Es stimmt schon, gute Kommunikation ist sehr wichtig", pflichtet Hansch seinem Chef bei. Eine Ergänzung ist ihm aber doch "genauso wichtig, und zwar Kaffee! Ich brauch' viel Kaffee." Auf Nachfrage schätzt er, dass der Bedarf wohl bei vier Kannen pro Tag liegt. Das erstaunte Gesicht seines Gegenübers bereitet ihm große Freude. Es ist seine Kollegin Susana Prüfer, die aufklärt, dass Hansch die Kannen nicht alleine austrinkt.

"Stimmt, Susana hat natürlich recht, das mit dem Kaffee ist Teamarbeit, wie alles hier", stimmt er der Büroassistentin zu, bevor er erzählt, wie die Crew jeden Morgen um kurz vor sieben bei der ersten Kanne gemeinsam in den Tag startet. 17 Personen gehören insgesamt zum Malerbetrieb Block, neun weitere arbeiten an einer anderen Adresse, wo die zugehörigen Firmen "Bodenleger Block" und "Farbraum Metzler & Block" ihren Sitz haben.

Ein knappes Jahr ist es her, dass die Blocks das Farbenhaus Metzler, einen Hamburger Traditionsbetrieb, übernommen haben. Auf einer Fläche von weit über 100 m2 finden Kunden dort nicht nur eine breite Auswahl an Farben, sondern auch Tapeten, Bodenbeläge aller Art, Stoffe, Möbelstücke und Wohnaccessoires. Während Horst Block den Malerbetrieb leitet, den er selber vor fast 20 Jahren von seinem Vater übernahm, führt seine Frau nun mit Unterstützung desgemeinsamen Sohnes den neuen Firmenzweig.

  • <p>Der &quot;Farbraum Metzler &amp; Block&quot; misst mehr als 100 m<sup>2</sup>, auf mehrere Räume verteilt. Ausreichend Platz, um Farben, Tapeten, Wohntextilien und Bodenbeläge zu präsentieren</p>

    Der "Farbraum Metzler & Block" misst mehr als 100 m2, auf mehrere Räume verteilt. Ausreichend Platz, um Farben, Tapeten,...

 

Das Feedback der Kunden ist für mich das Allerschönste an unserem Beruf.

Horst Block, Unternehmer

 
  • <p>Maria Block (links) und Mitarbeiterin Ute Schulz werfen gemeinsam einen Blick auf Tapetenmuster</p>

    Maria Block (links) und Mitarbeiterin Ute Schulz werfen gemeinsam einen Blick auf Tapetenmuster

  • <p>Susana Prüfer hat als Büroassistentin Zahlen und Stimmung im Blick. Und beides stimmt!</p>

    Susana Prüfer hat als Büroassistentin Zahlen und Stimmung im Blick. Und beides stimmt!

  • <p>Was es im Team Block auf die Mütze gibt? Eine Portion Frohsinn!</p>

    Was es im Team Block auf die Mütze gibt? Eine Portion Frohsinn!

  • <p>Beim hauseigenen Fußballturnier kommt Geld für den guten Zweck zusammen!</p>

    Beim hauseigenen Fußballturnier kommt Geld für den guten Zweck zusammen!

Ein kleiner Familienbetrieb

Schweift der Blick durch die Büroräume im Stammbetrieb in Hamburg-Bramfeld, wird deutlich, dass man in einem Familienunternehmen zu Gast ist. An der Wand hängt ein Foto einer jungen Frau, "Michelle, unsere zukünftige Chefin", wie Sven Hansch erklärt. Die junge Dame absolviert gerade die Meisterschule.

"In allererster Linie ist sie aber keine Malermeisterin, sondern eine kleine Meister-Zicke", fügt Horst Block hinzu. Und guckt, wie einer eben guckt, der erfolglos versucht, seinen Vaterstolz halbwegs zu verbergen. Der Hamburger Horst Block muss sich also, anders als viele Kollegen, keine Sorgen um die Zukunft seines Betriebs machen. Ein schönes Gefühl? "Aber sicher", bekräftigt Block nickend.

Dann berichtet er, dass unter seinen Kunden einige sind, bei denen bereits sein Vater vor 30 Jahren die Farbrolle geschwungen hat. "Die haben mich als Lehrling gekannt, und nun kommt Michelle ins Spiel. Unsere Familie hat so manchen Kunden quasi durchs Leben begleitet. Erst neulich haben wir in einer Seniorenresidenz gestrichen, bei Leuten, für die ich schon seit Jahrzehnten immer wieder mal gearbeitet habe."

Es ist wohl kein Zufall, dass der sogenannte Seniorenservice zum Leistungsspektrum der Firma gehört. Was dahintersteckt, erläutert Sven Hansch: "Um Kunden zu entlasten, bereiten wir auf Wunsch die zu streichenden Räume vor. Das heißt, wir hängen Bilder, Lampen und Vorhänge ab, räumen Regale aus, verrücken Möbel. Nach dem Streichen landet alles wieder an Ort und Stelle. Die Kunden können derweil in den Urlaub fahren, nach ihrer Rückkehr ist alles wie vorher – bis auf die Wände und Decken. Die erstrahlen in neuem Glanz! Und wenn ein Umzug bevorsteht, organisieren wir auch die Kartons."

Er ergänzt, dass dieser Service nicht nur bei Senioren populär ist, sondern auch von Menschen im mittleren Alter gern gebucht wird und also unter dem Namen "50Plus" läuft. "Das ist quasi auch was für dich", spottet Susana Prüfer und verweist so auf seinen vor Kurzem gefeierten runden Geburtstag.

Die gelernte Arzthelferin nennt sich "Büro-Allrounderin" und berichtet munter, wie viel Freude ihr die Arbeit unter Männern macht. "Hier hat jeder einen lockeren Ton drauf, wir ziehen einander gern auf, es wird viel gelacht. Ich glaube, das merken und mögen unsere Kunden."

 

Ist der Kunde am Ende glücklich, dann habe ich gut beraten und unsere Mitarbeiter haben gut gearbeitet.

Maria Block, Inhaberin

 

Bunte Abwechslung

Apropos Kunden: Der Malerbetrieb Block arbeitet nicht ausschließlich, aber überwiegend für private Auftraggeber. Spezialisiert hat sich die Firma auf Anstriche und Lackierarbeiten in Innenräumen. Der Betrieb ist außerdem zertifiziert für die Beseitigung von Wasserschäden und Schimmel, kennt sich mit Sonnenschutztechnik, Raumakustik oder Elektrosmog-Schutz aus.

Und dank der jüngsten Firmenerweiterung kann sie auch ganze Wohnungen komplett mit Tapeten, Wohntextilien und neuen Böden ausstatten. "Was nicht heißt, dass wir nur drinnen arbeiten", stellt Sven Hansch klar, "natürlich verpassen wir auch Fassaden einen neuen Anstrich oder sorgen für Witterungsschutz im Außenbereich." Gerade die Vielfalt der Aufträge freut ihn: "Hier ist keine Woche wie die nächste, der Arbeitsalltag ist sehr bunt."

Als er noch selber täglich auf der Baustelle arbeitete, fand Hansch stets jenen Augenblick am schönsten, an dem die Arbeit vollendet war. "Es macht wahnsinnig zufrieden, abends zu sehen, was man am Tag oder über Tage hinweg vollbracht hat. Dieser Moment fehlt natürlich im Büro ein bisschen. Doch die tollen Feedbacks der Kunden bekommen wir auch hier mit."

Dies bestätigt auch Horst Block: "Das Feedback der Kunden ist für mich das Allerschönste an unserem Beruf. Ihre Zufriedenheit bekommen wir im Idealfall mehrfach zu spüren: Zuerst, wenn wir mit unserer Arbeit fertig sind und die Kunden sich über das Ergebnis freuen. Dann nach mehreren Jahren erneut, wenn derselbe Kunde wieder anruft. Und manchmal schon kurze Zeit später, wenn das Telefon klingelt, weil besagter Kunde uns einem Bekannten empfohlen hat."

  • <p>Schau her! Auf dem Handy hat Sven Hansch Fotos seiner Lieblingsprojekte gespeichert</p>

    Schau her! Auf dem Handy hat Sven Hansch Fotos seiner Lieblingsprojekte gespeichert

 

Hier ist keine Woche wie die nächste, der Arbeitsalltag ist sehr bunt.

Sven Hansch, Malermeister

 

Gute Kommunikation

Der Anteil der Stammkunden in der Adressdatei der Blocks ist hoch. Gibt es ein Erfolgsgeheimnis? "Wie gesagt: Kommunikation ist alles", antwortet Horst Block, "das gilt nicht nur innerhalb des Teams, sondern auch für den Kundenkontakt. Wir hören zu und beraten ausführlich. Wenn mal was nicht reibungslos geklappt hat, dann bessern wir nach."

Und im Übrigen streite er sich nicht über Geschmacksfragen. "Wenn der Kunde einen Wunsch hat, dann können wir ihn mit unserem Fachwissen sanft lenken. Ich kann eine bestimmte Technik empfehlen und bei der Arbeit beste Qualität liefern. Aber niemals würde ich von etwas abraten, nur weil es nicht meinem persönlichen Geschmack entspricht."

Diese Einstellung teilt auch Maria Block. Sie liebt es, Kunden zu beraten, ihnen anhand von Musterbüchern eine neue Welt zu eröffnen. Doch im Gespräch über Farben und Tapeten, über Gardinen und Fußböden agiert sie stets achtsam: "Schließlich geht es nicht um mich, sondern um den Kunden. Ist er am Ende glücklich, dann habe ich gut beraten, dann haben unsere Mitarbeiter gut gearbeitet."

Im Team zum Turnier

Der Dienstälteste im Team ist Matthias Ihrke. Seit 13 Jahren schon ist der Geselle im Malerbetrieb Block dabei. Heute streicht er gemeinsam mit Azubi Nicolas Zaudig die Decke der Ausstellungsfläche beim Farbraum Metzler & Block. Auch sie beide schätzen an ihrem Arbeitsalltag die bunte Abwechslung und das unersetzliche Gefühl, mit der beendeten Arbeit anderen Freude zu bereiten.

Anderen etwas Gutes zu tun, das war auch die Motivation für ein ganz anderes Projekt, das der Betrieb vor drei Jahren begründete. Aus einer Wette heraus entstand die Idee, ein Fußballturnier auszurichten und dabei Geld für einen guten Zweck zu sammeln.

Wie in den vergangenen beiden Jahren werden auch diesen Sommer zwölf Betriebsmannschaften gegeneinander antreten, ergänzt wird der Sport mit einem kleinen unterhaltsamen Rahmenprogramm. 2018 siegte ein Team des Casio-Konzerns beim Block-Charity-Turnier, aber wichtiger war ein anderes Ergebnis: Stolze 5.000 Euro kamen zusammen, die der Betrieb dem Projekt "Hörer helfen Kindern" von Radio Hamburg spendete. Der Sender unterstützt damit bedürftige Kinder und Jugendliche.

"In diesem Jahr kicken übrigens gleich zwei Brillux Teams mit", weiß Sven Hansch, dann greift er zum Kaffeebecher und fügt grinsend hinzu: "Mal sehen, was die so können."

  • <p>Geselle Matthias Ihrke wirft einen prüfenden Blick zur Decke, wo sein junger Kollege am Werk ist</p>

    Geselle Matthias Ihrke wirft einen prüfenden Blick zur Decke, wo sein junger Kollege am Werk ist

 

Maler Block

Im Jahr 2006 übernahm Horst Block den Malerbetrieb, den sein Vater Hugo 1987 in Hamburg gegründet hatte. Zum Team gehören heute 17 Personen. Spezialisiert ist man auf Arbeiten im Innenbereich, ein Schwerpunkt liegt auf der zertifizierten Schimmelsanierung. 2018 wurde der Betrieb um die Firmen Farbraum Metzler & Block und Bodenleger Block erweitert – hier sind insgesamt neun weitere Mitarbeiter beschäftigt.

Websites: malerblock.de | bodenleger-block.de | metzler-block.de

 
Ziemlich beste Kollegen

Ziemlich beste Kollegen

Michael Möhle und Jens Anhalt sind glückliche Spätzünder. Die Maler und besten Freunde gründeten erst mit Anfang 50 ihre eigene Firma.

..mehr