Nach oben scrollen

Theater Rüsselsheim: ein halbes Jahrhundert Brillanz

Fotos: Guido Erbring, Köln

Dieser Artikel erschien in der colore #graphitgrau

Bestellen Sie die Printausgabe per E-Mail an: kontakt@brillux.de

Als am 6. September 1969 das Theater Rüsselsheim nach vierjähriger Bauzeit eröffnet wurde, hatte das hessische Städtchen einen kulturellen Anziehungspunkt für die Bevölkerung im Rhein-Main-Gebiet gewonnen. Im Laufe der Zeit entwickelte sich das Haus zu einem Ort der Begegnung, des kulturellen Austausches und Diskurses. Nach fast 50 Jahren Spielbetrieb und etwa 2,5 Millionen Besucherinnen und Besuchern war es im letzten Jahr Zeit für eine Modernisierung des repräsentativen Foyers – mit zeitlosem Grau und violetten Akzenten, die Bezüge im Raum schaffen.

 

Ich habe ein spezielles Verhältnis zu Farben, und die harmonische Abstimmung starker Farbtöne mit den vorhandenen Kunstwerken hat mir viel Freude gemacht.

Innenarchitektin Monika Schäfers

 

Renovierung zum Jubiläum

Rechtzeitig zum 50. Geburtstag erhielt das Theater 2019 eine sensible Renovierung des Foyers, für die federführend Monika Schäfers, Innenarchitektin und Planerin in der Denkmalpflege, zuständig war. Für das Projekt war die Expertin, die bereits zuvor für die Stadt Rüsselsheim das Magistratszimmer erneuert hatte, geradezu prädestiniert: "Mein Schwerpunkt ist unter anderem auch die klassische Moderne, in deren Sinne der damalige Architekt, Dietrich Hirsch, den Entwurf für das Theater entwickelte." Das Raumkonzept wurde in Anlehnung an seine Originalentwürfe entwickelt und kommt der Gestaltung des Innenraums der Berliner Philharmonie sehr nah. Dies ist kein Zufall – stammt der Berliner Bau doch aus der Feder von Hans Scharoun, der Dietrich Hirschs Lehrmeister war. "So schließt sich der Kreis der Architekturgeschichte", sagt die Innenarchitektin. Karin Krömer, Leitung Kultur & Theater, erläutert die Entscheidung für die finale Version: "Eine authentische Rekonstruktion des Foyers, wie es damals erdacht wurde, allerdings mit zeitgemäßen Akzenten, überzeugte uns."

Außenansicht Theater Rüsselsheim
Zuschauerraum und Bühne im Theater Rüsselsheim
Flur im Theater Rüsselsheim
 

Farbbrillanz, exklusive Wirkung und leichte Pflege standen bei der Auswahl des hochwertigen Anstrichmaterials im Vordergrund.

Technischer Berater Borris Gönner

 

Farben und Kunst in Harmonie

Und so sieht das Konzept aus: Mit einem zeitlosen Grauton und Farbakzenten im Spektrum der Violetttöne entstand ein authentisches Ambiente, das mit den großformatigen Gemälden des Rüsselsheimer Künstlers Diether Ritzert farblich harmoniert. Die Kunstwerke hatte der Künstler eigens anlässlich der Theatereröffnung im Auftrag der Stadt erstellt. Umgesetzt wurde das neue Farbkonzept auf 400 Quadratmetern Wandfläche, 1.300 Quadratmetern Bodenfläche, 760 Metern Sockelleisten und 340 laufenden Metern Treppengeländer. All dies geschah in kürzester Zeit. Das war eine Herausforderung, da das Theater-Foyer vor 25 Jahren in heute nicht mehr modernen Spachteltechniken gestaltet worden war. Um den Wänden nun einen neuen Anstrich zu verpassen, musste nach kleineren Ausbesserungen im alten Putz eine Grundierung aufgetragen werden, die haftvermittelnd für das anschließend aufgebrachte Glattvlies wirkte.

Für den dunkelvioletten, kräftigen Farbton wurde eine leicht zu verarbeitende, hochdeckende, sehr brillante Farbe gewählt. Auch die Treppengeländer und der Holzhandlauf wurden überarbeitet. Doch zunächst mussten Treppenuntersichten und Treppenwangen teilweise gespachtelt, ausgebessert und mit einer Dispersionsfarbe gestrichen werden. Eine weitere besondere Herausforderung war die Bearbeitung der großen Wand, die sehr viel Manpower erforderte. Die Sonneneinstrahlung und die dadurch entstehende Wärme waren so enorm, dass eine Nass-in-Nass-Technik kaum möglich war. Es musste mit entsprechend vielen Mitarbeitern an dieser Wand gearbeitet werden, bevor alles trocknete. Der Aufwand hat sich gelohnt: Das Ergebnis brilliert und bietet nun der Kunst wieder einen würdevollen Rahmen.

 

Die Betreiber sind sehr sorgsam mit der vorhandenen Bausubstanz umgegangen. Wir haben als Team auch mit der Bauleitung und den Verarbeitern sehr gut zusammengearbeitet.

Innenarchitektin Monika Schäfers

 

Brillux Scala-Farbtöne

Scala 36.06.18
Scala 39.09.27
Scala 03.03.21
 

Die Farbtondarstellung am Monitor ist nicht verbindlich.

 

OBJEKT | STANDORT Theater Rüsselsheim

BAUHERR | NUTZER Kultur123 Stadt Rüsselsheim

INNENARCHITEKTIN Monika Schäfers, Mainz

PROJEKTMANAGEMENT Michael Veith, Leitung Interne Dienste und Controlling Kultur123, Rüsselsheim

TECHNISCHER BERATER Borris Gönner, Brillux Wiesbaden

AUSFÜHRENDER MALERBETRIEB W. Birk Baudekoration GmbH, Mainz-Kastel

 
Heterogener Höhenflug

Heterogener Höhenflug

Bei diesem Wohnturm wurde nichts dem Zufall überlassen. Alles zum Feng-Shui-Hochhaus im Blog.

..mehr