Nach oben scrollen

Maler Haubner: Eine Familie startet durch

Fotos: Annette Kradisch, David Rasche

Dieser Artikel erschien in der MarktImpulse 3/21

Bestellen Sie die Printausgabe per E-Mail an: kontakt@brillux.de

Das Ehepaar Haubner hat seinen Malerbetrieb im bayerischen Berngauerst mühevoll aufgebaut – und dann kreativ umgebaut. Seitdem macht die Arbeit so viel Spaß, dass auch die Kinder im Betrieb mitarbeiten.

Bodentiefe Fenster lassen die Sonne ins Esszimmer, das fugenlos gespachtelte Bad strahlt moderne Behaglichkeit aus. Im Wohnzimmer laden Designersessel vor einer mediterranen Motivtapete dazu ein, sich noch ein wenig auszuruhen, bis der Kaffee fertig ist, den die Gastgeber in der Küche zubereiten. Wer die Firma Haubner zum ersten Mal betritt, könnte meinen, er hätte sich in der Tür geirrt – und aus Versehen eine schicke Privatwohnung betreten. Der Eindruck ist gewollt. Malermeister Hans-Werner Haubner und seine Frau Marion haben hier ihre Vision vom perfekten Ausstellungsraum verwirklicht.

Seit 2017 kann man in ihrem "Showroom Handwerk" in Berngau erleben, wie die exklusiven Wände und Böden, die das Unternehmen anbietet, in echten Räumen wirken. Klassische Malerarbeiten sind ebenso darunter wie raffinierte Metallverkleidungen, Steinwände und innovative Tapeten. "Wir möchten, dass sich die Kunden in unsere Oberflächen verlieben!", erklärt Marion Haubner, die als Farb- und Wohnraumdesignerin die kreative Vordenkerin im Familienbetrieb ist. "Das funktioniert aber nicht, wenn man nur Musterplatte an Musterplatte reiht. Die Vorstellungskraft braucht Unterstützung!"

 

Wenn wir eine Idee für eine neue Wandver­kleidung haben, produ­ziere ich Musterplatte um Musterplatte, bis die Oberfläche perfekt ist.

Hans-­Werner Haubner, Malermeister und Energieberater im Maler-­ und Lackiererhandwerk

 

"Leidenschaft und Hobby in einem"

Beim Rundgang durch die Ausstellung spürt man, wie viel Freude es ihr macht, die Einrichtungslust ihrer Kunden auf Touren zu bringen. Die Wände und das Interieur sind nicht nur liebevoll aufeinander abgestimmt, sie sind auch liebevoll ausgesucht: Marion Haubner besucht Möbelmessen in Köln und Mailand, immer auf der Jagd nach besonderen Sofas, Tischen, Kissen und Lampen, die ihre Kunden später im Showroom auch kaufen können. So verleiht sie der "Wohnung" jedes Jahr ein neues Gesicht. "Das ist für mich Leidenschaft und Hobby in einem", schwärmt die Chefin.

Um das Angebot des Malerbetriebs komplett zu machen, sind im Showroom zusätzlich Lichtgestalter, Schreiner und Elektroinstallateure mit ihren Produkten vertreten. Ein Netzwerk, das Hans-Werner Haubner noch weiter ausbauen möchte: "Unsere Besucher bekommen alle Leistungen aus einer Hand. Und die beteiligten Handwerksfirmen bringen sich gegenseitig Kunden." Auch Schulungen und Online-Workshops bietet er gemeinsam mit seinen Kooperationspartnern an: von kreativen Streichtechniken über Lichtdesign bis hin zu Marketing. Das Konzept geht auf. Auch, weil Marion und Hans-Werner Haubner viel Herzblut in die Beratung investieren.

Interessenten können unterschiedliche Pakete buchen. "Zeitlich reichen sie von einer Stunde bis zu mehreren Tagen", erzählt Marion Haubner. "Je nach Bedarf machen wir Farbberatung oder entwickeln gleich das ganze Einrichtungskonzept." Dass die Eheleute unterschiedliche Stärken haben, ist dabei von Vorteil, findet der Malermeister: "Wer viele ideenreiche Vorschläge möchte, ist bei Marion richtig. Sie begleitet Kunden sogar zum Möbelkauf, entwirft Möbel oder gestaltet den Garten mit. Ich bin eher der bodenständige Praktiker und setze Marions Pläne dann gerne vor Ort um."

Ein perfektes Team. Und ein zufriedenes: "Mit dem Betrieb sind wir jetzt genau dort, wo wir immer hinwollten", freut sich Marion Haubner. "Wir haben ein einzigartiges Angebot und Aufträge, die uns Spaß machen."

 

Farbenhandel und Malerbetrieb Haubner

Marion und Hans-Werner Haubner gründeten ihr Unternehmen in Berngau 1999 mit nur einem Angestellten in der Garage ihrer Eltern. Mit den Jahren wuchs der Malerbetrieb in der Nähe von Nürnberg auf 30 Mitarbeiter an, bis das Ehepaar 2013 die Unternehmensstrategie komplett umkrempelte. Anstatt mit großen Bauträgern zu arbeiten, führen sie heute einen kreativen Betrieb mit exklusivem Showroom, entwickeln und vertreiben eigene Tapeten und verschönern mit dekorativer Wand- und Bodengestaltung die Wohnungen von Privatkunden.

 
  • <p>Dschungel-Optik: ebenfalls ein Modell der FFT-Serie. Die Größe ist variabel, und bei Bedarf kann sie sogar in die Waschmaschine</p>

    Dschungel-Optik: ebenfalls ein Modell der FFT-Serie. Die Größe ist variabel, und bei Bedarf kann sie sogar in die…

  • <p>Mit Licht, Holz und Geweih: Im Showroom ist jede Ecke durchdacht</p>

    Mit Licht, Holz und Geweih: Im Showroom ist jede Ecke durchdacht

  • <p>Waschraum im Web: Tobias Haubner dokumentiert auf seinem YouTube-Kanal &quot;kreativtobi&quot;, wie dieses kleine Bad tapeziert und gespachtelt wurde</p>

    Waschraum im Web: Tobias Haubner dokumentiert auf seinem YouTube-Kanal "kreativtobi", wie dieses kleine Bad tapeziert…

  • <p>Nicht nur Show: Auch das fugenlose Bad im Showroom ist voll funktionstüchtig</p>

    Nicht nur Show: Auch das fugenlose Bad im Showroom ist voll funktionstüchtig

Erst Hamsterrad, dann Showroom

Der Weg zum glücklichen Status quo erforderte allerdings eine Menge Engagement: Gestartet sind die beiden 1999 als klassischer Malerbetrieb mit 1500 D-Mark Kapital und einem einzigen Mitarbeiter in der Garage ihrer Eltern. "Damals bin ich schwanger mit auf die Baustelle und hab Wände gestrichen", erinnert sich Marion Haubner.

Mit den Jahren wuchs der Betrieb und zog 2004 in das heutige Firmengebäude. In gleichem Maße wuchs aber auch die Unzufriedenheit des Unternehmerpaares. In der Hochphase, um 2010, hatte "Maler Haubner" 30 Mitarbeiter und arbeitete hauptsächlich die Aufträge großer Bauträger ab. "Wir waren eine Art 'Pac Man' im Bereich Vollwärmeschutz und Raufasertapete", erzählt Marion Haubner und meint damit, dass es nur noch um Masse ging.

"Ein Hamsterrad. Die Wertschätzung für unser Handwerk war gleich null. Da wurde uns klar: Wir müssen einen anderen Weg einschlagen, sonst brennen wir aus." Sie verkleinerten den Betrieb auf fünf Mitarbeiter und begannen andere Schwerpunkte zu setzen – mehr Privatkunden sollten es sein, ein vielfältigeres Angebot und ein Showroom. Der Plan hatte zunächst jedoch ein kleines Manko: "Wir haben unser eigenes Haus als Musterwohnung genutzt", erinnert sich Marion Haubner. "Wenn ein Kunde anrief, mussten wir erst Kinderspielzeug, Kochtöpfe und Zahnbürsten wegräumen. Irgendwann ging ich auf die Barrikaden."

Und auf die Suche nach einem Ausstellungskonzept, das außerhalb der eigenen Wohnung funktionieren würde. Sie fand es auf Möbelmessen und beim schwedischen Möbelhaus Ikea. "Da hab ich mir abgeschaut, wie man seine Produkte richtig inszeniert." Sie erweiterten den Betrieb um einen Anbau, in dem sie dann 2017 mit einem großen Event den "Showroom Handwerk" eröffneten. "Eine irre Kraftanstrengung, aber ein voller Erfolg. Die Veranstaltung wiederholen wir seitdem jedes Jahr, wenn wir die Einrichtung erneuern. Dabei erhalten wir einen großen Teil unserer Aufträge fürs ganze Jahr."

 

Wir verkaufen keine Trends. Wir orientieren uns bei der Beratung ganz individuell an den Wünschen des Kunden.

Marion Haubner, Farb- und Wohnraumdesignerin

 

Viele der dort gezeigten Wand- und Bodengestaltungen hat das Chefduo eigenhändig entwickelt. Die Ideen entstehen aus spontanen Eingebungen, eingehender Recherche und intensiven Tests. "Wenn wir eine gute Idee haben, verschwinde ich in der Werkstatt und produziere Musterplatte um Musterplatte, bis die Oberfläche perfekt ist", sagt Hans-Werner Haubner lachend. "Der gesamte Prozess dauert etwa ein Jahr." Ihr bisher spektakulärstes "Baby" haben sie "FFT" getauft.

Eine Abkürzung für das lange Wort Funktionsflächentextil, hinter dem sich eine Tapetenart mit aktuell vier Qualitätsstufen und vielfältigen Talenten verbirgt: Die Tapete "FFT crocodile" beispielweise besitzt keine Nähte und ist für Dusche, Fassade und Bodenbeläge geeignet. Die "FFT snake" ist schnell angebracht, in der Waschmaschine waschbar und somit nachhaltig. Das Motiv kann aus der Kollektion oder nach eigener Vorlage gewählt werden. Eine kleine Revolution – und für Marion Haubner aktuell das Lieblingsthema im Job.

  • <p>Maximilian Unger, Tobias Haubner, Mustafa Emirleroglu und Johannes Nutz (v. l.) beim gemeinsamen Mittagessen</p>

    Maximilian Unger, Tobias Haubner, Mustafa Emirleroglu und Johannes Nutz (v. l.) beim gemeinsamen Mittagessen

 

Kreativität ist das Vergnügen, das sich als Arbeit verkaufen lässt.

Tobias Haubner, Malermeister und Social-Media-Beauftragter

 

Familie – auf allen Kanälen

In den deutschlandweiten Verkauf kam die Tapetenmarke im März 2021 durch die Initiative von Tobias Haubner, dem Sohn der Haubners. Er baute extra für die FFT Tapete ein umfangreiches Online-Angebot auf. Genau wie seine Eltern liebt auch er es, neue Wege zu gehen. Der 22-Jährige arbeitet nicht nur als Malermeister, sondern betreibt unter dem Namen "kreativtobi" zusätzlich einen erfolgreichen YouTube-Kanal sowie Instagram- und TikTok-Accounts, auf denen er Malertechniken demonstriert und aus seinem Arbeitsalltag berichtet.

Auch der Online-Shop für Farben, Werkzeuge, Arbeitsmaterialien und das Social-Media-Marketing von "Maler Haubner" gehört zu seinen Aufgaben. Mit Websites und Kanälen von Facebook über Pinterest, Twitter und Houzz hat er die Firma seiner Eltern in ein kleines Medienunternehmen verwandelt. Damit auch die Buchhaltung des Betriebs immer up to date ist, ist ein weiteres Familienmitglied im Büro aktiv: Tobias' 19-jährige Schwester Sarah kümmert sich als Kauffrau für Büromanagement um die Zahlen, hat aber auch schon mit der Kundenberatung angefangen, um ihre Mutter zu unterstützen.

Die Familie arbeitet nicht nur gemeinsam, sie wohnt auch zusammen im Haus neben der Firma. Nur drei Türen liegen zwischen Berufsalltag und Feierabend. Damit trotzdem alle abschalten können, gibt es bei Familie Haubner eine eiserne Regel: "Wenn man die letzte Tür schließt, bleibt der Arbeitstag dahinter zurück." Denn bei aller Leidenschaft für den Beruf: Pause muss sein. Ebenso wie Urlaub: Zwei, drei Mal im Jahr steigen Marion und Hans-Werner Haubner in ihren Camper und brechen damit auf zu neuen Ufern. Gut gelaunt und abenteuerlustig – genau wie sie es seit Jahrzehnten in ihrem Job halten.

 

YouTube-Star "kreativtobi"

Eigentlich wollte Tobias Haubner nur seine Meisterprüfung auf YouTube dokumentieren. Dann machte ihm das so viel Spaß, dass er weitere Videos mit Handwerkertipps und Produktempfehlungen folgen ließ. Heute hat er mit seinem Kanal "kreativtobi" und seinen Instagram- und Tik-Tok-Accounts über 40.000 Follower.

kreativtobi auf YouTube

kreativtobi auf Instagram

kreativtobi auf TikTok

#malerhaubner #kreativtobi #showroomhandwerk

 
Abschied und Aufbruch

Abschied und Aufbruch

Das Ende des Malerbetriebs Schaumburg war längst besiegelt. Nach dem Tod des Vaters entschied sich die Tochter, das Unternehmen doch weiterzuführen.

..mehr