Nach oben scrollen

Wilde Ente, Iserlohn

Aus Neu macht Alt.

Bautafel

Standort Seeuferstraße 40, 58636 Iserlohn

Bauherr Hotel Vierjahreszeiten GmbH & Co. KG, Iserlohn

Planung Dipl. Ing. Walter Ebeling, Iserlohn

Ausführung STRAHLTec GmbH, Iserlohn

  • <p> Geflammter Stahl sowie die Brüstung der Galerie verleihen dem Innenraum einen industriellen Loft-Stil.</p>

    Geflammter Stahl sowie die Brüstung der Galerie verleihen dem Innenraum einen industriellen Loft-Stil.

  • <p> Der große Kaminofen in der Ecke des Treppenaufgangs lädt zum Verweilen ein.</p>

    Der große Kaminofen in der Ecke des Treppenaufgangs lädt zum Verweilen ein.

  • <p>Freiliegende Lüftungsrohe sorgen für eine tolle Kulisse.</p>

    Freiliegende Lüftungsrohe sorgen für eine tolle Kulisse.

  • <p>Die warmen Holzfarbtöne sind ein prägendes Gestaltungselement für den Industriecharakter des Restaurants.</p>

    Die warmen Holzfarbtöne sind ein prägendes Gestaltungselement für den Industriecharakter des Restaurants.

  • <p> Die Galerie strahlt ein gemütliches Blockhütten-Feeling aus.</p>

    Die Galerie strahlt ein gemütliches Blockhütten-Feeling aus.

  • <p> Mit der Lasierung wurden moderne Elemente gekonnt mit dem Vintage-Look kombiniert.</p>

    Mit der Lasierung wurden moderne Elemente gekonnt mit dem Vintage-Look kombiniert.

  • <p> Die neu angebrachten Holzbalken wirken vor der Lasierung noch recht trist.</p>

    Die neu angebrachten Holzbalken wirken vor der Lasierung noch recht trist.

  • <p>Um die Narbigkeit von altem Holz zu imitieren, wurde die noch frische Lasurschicht mit einem Stahlkamm durchzogen.</p>

    Um die Narbigkeit von altem Holz zu imitieren, wurde die noch frische Lasurschicht mit einem Stahlkamm durchzogen.

  • <p>Die Fassade ist mit Bruchsteinen verkleidet, die dem Restaurant im Zusammenspiel mit den speziell angefertigten gusseisernen Sprossenfenstern einen rustikal-modernen Look geben.</p>

    Die Fassade ist mit Bruchsteinen verkleidet, die dem Restaurant im Zusammenspiel mit den speziell angefertigten gusseisernen Sprossenfenstern einen rustikal-modernen Look geben.

Die Callerbachtalsperre, genannt Seilersee, ist ein beliebtes Naherholungsgebiet im sauerländischen Iserlohn und bietet vielfältige Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung. Die idyllische Lage direkt am See und 200 Kilometer lange Wander- und Radrouten – wäre das nicht ein idealer Standort für Gastronomie? So kamen die Eigentümer des Hotels „Vierjahreszeiten“ auf die Idee, direkt am Seilersee, gleich neben der Minigolfanlage ein Restaurant zu bauen. Für den Baustil des zweistöckigen Gebäudes mit insgesamt 450 Quadratmetern orientierte sich das Architekturbüro an Elementen historischer Industriekultur des Sauerlands. Das Innere ist im Maisonette-Stil gehalten: Im Erdgeschoss befinden sich das Restaurant mit Bar, kleinem Shop, Küche und den WCs sowie der Zugang zum Außengelände. Eine freitragende Treppe, die an einer tonnenschweren Stahlwand befestigt ist, führt in das obere Galeriegeschoss, genannt „Entennest“, das den Gastronomiebereich erweitert. In nur acht Monaten entstand der Neubau als Fertigbetongebäude.

Neben der Beschichtung der Dachuntersichten im Außenbereich mit Holzschutzgrund 250 und Lacryl Holzlasur 235 ging es vor allem darum, im Innenraum die Decken und den Dachstuhl aus Fichtenholz zu lasieren. Vier verschiedene Lasurfarbtöne der wasserbasierten, geruchsarmen Lacryl Holzlasur 235 ergaben in Kombination die gewünschte Farbigkeit. Neben den verschiedenen Lasurfarbtönen in ungleichmäßigem Auftrag wurde das rissige Erscheinungsbild durch den Einsatz von Stahlkämmen erzeugt, mit denen die noch feuchte Lasur jeweils durchzogen wurde. Auf der Baustelle wies der Technische Berater Andreas Schremb die Mitarbeiter der Firma Strahltec dann in die genaue Ausführung der Lasurtechnik ein. Die Wände im Restaurant wurden im Look früherer Industriehütten von einem Stuckateur im Buckelputz gestaltet und vom Malerteam mit der Silikat-Innenfarbe ELF 1806 von Brillux beschichtet.

Verwendete Produkte