Nach oben scrollen

In der Helle, Herne

Eine runde Sache.

 

Bautafel

Standort In der Helle 6, 44623 Herne

Bauherr Wohnungsverein Herne e.G., Herne

Planung Schierbaum Architektur, Herne

Farbentwurf Brillux Farbstudio Ruhrgebiet

Ausführung Sudowe Anstrich- und Beschichtungstechnik GmbH & Co KG, Oberhausen

  • <p>Brückenschlag zwischen Jung und Alt: Mit dem neu gebauten Mehrfamilienhaus &quot;In der Helle 6&quot; entstanden im Herner Süden 12 hochwertige, moderne, barrierefreie und energieeffiziente Wohnungen, die über großzügige Balkone bzw. Terrassen verfügen.</p>

    Brückenschlag zwischen Jung und Alt: Mit dem neu gebauten Mehrfamilienhaus "In der Helle 6" entstanden im Herner Süden 12 hochwertige, moderne, barrierefreie und energieeffiziente Wohnungen, die über großzügige Balkone bzw. Terrassen verfügen.

  • <p> 3D-Visualisierung aus dem Farbstudio Ruhrgebiet.</p>

    3D-Visualisierung aus dem Farbstudio Ruhrgebiet.

  • <p>Markantes architektonisches Merkmal des jüngsten Neubauprojektes des Wohnungsvereins Herne eG sind die stark abgerundeten Ecken des Baukörpers.</p>

    Markantes architektonisches Merkmal des jüngsten Neubauprojektes des Wohnungsvereins Herne eG sind die stark abgerundeten Ecken des Baukörpers.

  • <p>Das Flachdach und die breite Attika verleihen dem dreigeschossigen, rechteckigen Bau­körper ein unverwechselbares, freundliches und modernes Erscheinungsbild.</p>

    Das Flachdach und die breite Attika verleihen dem dreigeschossigen, rechteckigen Bau­körper ein unverwechselbares, freundliches und modernes Erscheinungsbild.

  • <p>Außergewöhnlich: Drei Wohneinheiten sind über ein als Atrium konzipiertes, helles, lichtdurchflutetes Treppenhaus erreichbar.</p>

    Außergewöhnlich: Drei Wohneinheiten sind über ein als Atrium konzipiertes, helles, lichtdurchflutetes Treppenhaus erreichbar.

  • <p>Giebelseitig befindet sich die Einfahrt zur Tiefgarage des Mehrfamilienhauses.</p>

    Giebelseitig befindet sich die Einfahrt zur Tiefgarage des Mehrfamilienhauses.

  • <p>Faszinierend: Die gläserne Dachkonstruktion des Atriums erzeugt in dem hellen, lichtdurchfluteten Treppenhaus ein reizvolles Spiel von Licht und Schatten.</p>

    Faszinierend: Die gläserne Dachkonstruktion des Atriums erzeugt in dem hellen, lichtdurchfluteten Treppenhaus ein reizvolles Spiel von Licht und Schatten.

  • <p>Für das Treppenhaus-Atrium wurde der Baukörper geschosshoch eingeschnitten.</p>

    Für das Treppenhaus-Atrium wurde der Baukörper geschosshoch eingeschnitten.

  • <p>Energieeffizient: Das WDV-System EPS Prime von Brillux bot die gewünschte Variabilität bei den Schlussbeschichtungen und ermöglichte die Kombination von Putz und Klinker.</p>

    Energieeffizient: Das WDV-System EPS Prime von Brillux bot die gewünschte Variabilität bei den Schlussbeschichtungen und ermöglichte die Kombination von Putz und Klinker.

  • <p>Optimaler Fassadenschutz: Silicon-Putz KR K3 und Silicon-Fassadenfarbe 918 halten die Fassade dauerhaft trocken und sorgen damit für Substanzschutz.</p>

    Optimaler Fassadenschutz: Silicon-Putz KR K3 und Silicon-Fassadenfarbe 918 halten die Fassade dauerhaft trocken und sorgen damit für Substanzschutz.

Mit dem neu gebauten Mehrfamilienhaus "In der Helle 6" gelang dem Wohnungsverein Herne eG im Herner Süden, dem demografisch ältesten Quartier der Stadt, der Brückenschlag zwischen Jung und Alt. Nach nur 18 Monaten Bauzeit waren die 12 hochwertigen, modernen, barrierefreien und energieeffizienten Wohnungen bezugsfertig.

Hochwertiger Wohnraum in guter Lage, der attraktiv und zugleich bezahlbar für alle Generationen ist, zählt auf dem Wohnungsmarkt zu den Bestsellern. Mit dem Grundstück "In der Helle 6" in Herne verfügte der Wohnungsverein Herne eG seit Jahren über ein Grundstück in sehr attraktiver Lage. "In der Helle" ist eine ruhige Seitenstraße, von der die Innenstadt mit Fußgängerzone, Ärzten, Apotheken, Kindergärten, Schulen, Supermärkten und Restaurants fußläufig erreichbar ist. Der Wohnungsverein Herne beauftragte Schierbaum Architektur, ein modernes, barriere­freies Mehrfamilienhaus nach den aktuellen Energieeinspar­verordnungen zu konzi­pie­ren.

Architekt Matthias Schierbaum entwarf ein Gebäude, in dem sich von der jungen Familie bis zum Senior jeder schnell zu Hause fühlen kann. Das wohl markanteste architektonische Merkmal des dreigeschossigen, rechteckigen Bau­körpers sind die drei stark abgerundeten Gebäudeecken, die dem Mehrfamilienhaus zusammen mit dem Flachdach und einer breiten Attika ein unverwechselbares, freundliches und modernes Erscheinungsbild geben. Für zusätzliche Attraktivität sorgen die Zugänge zu den Wohnungen, die teilweise individuell und separat gestaltet wurden.

Drei Wohneinheiten sind über ein als Atrium konzipiertes, helles, lichtdurchflutetes Treppenhaus erreichbar, für das der Baukörper geschosshoch eingeschnitten wurde. Bei den anderen 9 Wohnungen erfolgt der Zugang über Laubengänge, wobei sich je drei Wohnungen einen Laubengang teilen. Insgesamt befinden sich in dem Neubau vier 2,5-, sechs 3,5- und zwei 4,5-Raum-Wohnungen. Alle Wohnungen sind hochwertig ausgestattet, haben barrierefreie Bäder mit ebenerdigen Duschen und Badewannen sowie eine Südwest-Terrasse oder einen Balkon, sodass sie sich für Singles und junge Familien ebenso perfekt eignen wie für ältere Menschen und Senioren.

Der im Materialmix aus Putz und Klinker dezent gestaltete Neubau "In der Helle 6" unterstützt die moderne Architektur und setzt die außergewöhnlichen Rundungen des Baukörpers eindrucks­voll in Szene. Zu dem leicht gebrochenen Weiß der Fassade gesellt sich ein warmer Grauton für die Balkon-Brüstungen. Im Bereich der Balkone sowie im Eingangs­bereich zum Atrium wurde die Fassade mit Klinkern gestaltet, deren lebhaftes Farbspiel in Braunbeige der Gebäudehülle die Kühle nimmt.

Verwendete Produkte