Nach oben scrollen

Das Auge wartet mit

Dieser Artikel erschien in der colore, Ausgabe #himberrot

Bestellen Sie die Printausgabe per E-Mail an: kontakt@brillux.de

Fotos: Boris Helle, Ettenheim

Ruhige Optik, effiziente Funktionalität: die Neugestaltung der Kfz-Zulassungsstelle in Lahr durch Caruso Architekten.

Beim Stichwort "Kfz-Zulassungsstelle" erscheinen bei den meisten Menschen vermutlich ähnliche Bilder vor dem inneren Auge: dunkel wirkende Funktionsgebäude, leicht muffig, harte Sitze in Warteräumen, Nummer ziehen. Nun entspricht jedes Klischee ein Stück weit der Wirklichkeit und Vorstellungen speisen sich bekanntlich aus Erfahrungen.

Anders in der 45.000-Einwohner-Stadt Lahr im Schwarzwald: Die durch das Büro Caruso Architekten komplett neu gestaltete Kfz-Zulassungsstelle verschönert die notwendigen Behördengänge durch helle Oberflächen, eine ruhige Atmosphäre und ein durchdachtes Raumkonzept.

 

Alles in allem sollte eine optisch ruhige Atmosphäre entstehen.

Jürgen Caruso

 

Kundenbetreuung, Tagesgeschäft, Arbeitsplätze und Wartebereich sind in einem großen Raum angesiedelt, zoniert durch halbhohe Trennwände oder vertikale Holzlamellen aus Eichenholz im Wartebereich – einem Material, das auch in den Öffnungselementen und Verkleidungen eingesetzt wurde und natürlich-warme Akzente setzt.

"Die Zulassungsstelle ist sehr stark frequentiert, sodass wir zu der Überzeugung kamen, den Innenraum zurückhaltend zu gestalten", erklärt Jürgen Caruso auf die Frage, warum auf Farbakzente verzichtet wurde. "Alles in allem sollte eine optisch ruhige Atmosphäre entstehen."

Doch nicht nur auf die Bedürfnisse der Kunden richtete Caruso das Augenmerk. Um Effizienz und Funktionalität in den Arbeitsabläufen zu gewährleisten, erarbeitete das Architektenteam das Innenraumkonzept in enger Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern der Zulassungsstelle.

Der Informationsbereich wurde als eigenständiges Element zentral in dem weitestgehend offenen Raum positioniert. Organische Rundungen, eine helle Optik und warmes Licht sorgen für einen angenehmen Empfang.

Auffallend ist der angenehme Gesamteindruck, der von der dezenten Innenraumgestaltung ausgeht: Weiß verputzte Wände, Holzelemente, weiße Büromöbel und eine futuristische, indirekt beleuchtete Empfangstheke mit abgerundeten Ecken als zentrales Element im Raum.

Statt Farbe setzte der Architekt Formen und ausgesuchte Materialien ein, um innerhalb der zurückhaltenden Optik eine moderne Dynamik zu schaffen. "Form und Farbe sollten sich ergänzen, sie sollten harmonieren", sagt Architektin Yvonne Ehleiter, die an dem Projekt beteiligt war. "Wir arbeiten generell weniger mit starken Farben, sondern eher mit abgestuften Tönen, die das Ganze unterstreichen."

Ist weniger Farbe also mehr? "Nicht unbedingt", erklärt die Architektin. "Wie und in welcher Form Farbe eingesetzt wird, ist immer objektabhängig. In einem Pflegeheim zum Beispiel eignet sich Farbe sehr gut zur Orientierung."

Scala 09.09.24
 

Die Farbtondarstellung am Monitor ist nicht verbindlich.

 

Projektdaten

  • Objekt/Standort: Kfz-Zulassungsstelle, Lahr
  • Bauherr/Nutzer: Landratsamt Ortenaukreis, Offenburg
  • Architekt: Caruso Architekten, Offenburg
  • Bauleitung: Jürgen Caruso, Yvonne Ehleiter
  • Technischer Berater: Hugo Schächtele, Brillux Offenburg
  • Ausführender Malerbetrieb: Wolfgang Müller Malerbetrieb, Lahr
 
Die Befreiung

Die Befreiung

Mit viel Feingefühl verwandelten die Innenarchitekten der Knoblauch GmbH ein ehemaliges Gefängnis in ein modernes Hotel mit besonderer Geschichte.

..mehr