Nach oben scrollen

Aktuelle Referenzen

Robert-Bosch-Straße, Darmstadt Robert-Bosch-Straße, Darmstadt Haydnstraße, Bochum Haydnstraße, Bochum In der Helle, Herne In der Helle, Herne Bürgermeister-Kürten-Straße, Bremen Bürgermeister-Kürten-Straße, Bremen

Jürgen Töpfer Straße 3-19, Hamburg

Stein für Stein individuelle Farbgestaltung

Tolle Kombination: Weißer Putz und keramische Beläge in einem lebhaften graubraunen Farbverlauf auf Brillux WDVS. Gemeinsam mit dem Architekten und Bauherrn entwickelte das Brillux Farbstudio Hamburg den Farbentwurf für diese Wohnanlage mit 99 Wohneinheiten, einer Kindertagesstätte sowie einer Tiefgarage in der Hamburger Jürgen-Töpfer-Straße. Bereits in der Planungsphase erfolgte durch den Farbdesigner die Bemusterung der Verblendsteine. Mithilfe von Musterplatten wurden die gewünschten Farbtöne für die keramischen Beläge festgelegt und dann schließlich für den Bauherrn hergestellt.

Die Außenhülle wurde mit dem Brillux WDV-System I hochwärmegedämmt. Etwa zwei Drittel der Fassaden wurden abschließend mit Mineral-Leichtputz KR K2 3664 verputzt, im unteren Bereich des Gebäudekomplexes kamen die Riemchenverblender zum Einsatz. So gelang durch den gezielten Einsatz innovativer Technik die Umsetzung im Passivhausstandard im geförderten Wohnungsbau. Als WK-Passivhaus wurde das Wohngebäude von der Freien und Hansestadt Hamburg über die Hamburgische Wohnungsbaukreditanstalt (WK) mit einem zinsgünstigen Kredit gefördert.

Sowohl der Bauleiter vom Architekturbüro als auch der Vorarbeiter des ausführenden Unternehmens wurden vor Ort auf der Baustelle vom Technischen Berater von Brillux eng begleitet. Das Ergebnis ist eine komplette, bis ins Detail technisch einwandfreie Ausführung der Fassadendämmung und -beschichtung und eine Stein für Stein individuelle Farbgestaltung.

WHM GbR, 20359 Hamburg

HeitmannMontúfar Architekten, Hamburg

PLW Fassadenbautechnik Wirski GmbH, Hamburg

  • WDV-System I
  • Mineral-Leichtputz KR K2 3664
  • Silikat-Finish 1811
  • Keramische Beläge
  • Erstellung der Leistungsverzeichnisse
  • Technische Beratung
  • Bemusterung Keramische Beläge durch Farbstudio Hamburg
  • Baustellenbegleitung
  • enge Zusammenarbeit mit Architekt und ausführendem Betrieb

Pommernstraße, Tornesch

Dunkelrot und Anthrazit: Intensive, dunkle Farbtöne auf WDVS

Seit 2013 wird die wenige Gehminuten vom Tornescher Bahnhof entfernt liegende Wohnanlage aus den 1970er-Jahren energetisch saniert. Für die Gestaltung der Fassaden wandte sich Bauherr Theodor Semmelhaack an das Brillux Farbstudio Hamburg. Gemeinsam wurde ein Farbentwurf entwickelt, der die Flächen in unterschiedlich hohe, vertikale Rechtecke gliedert und mit einer Material-Kombination aus Putz und Klinker Bezug zum baulichen Umfeld nimmt. Eine moderne Farbigkeit aus intensiven Rottönen, Weiß, Hellgrau und Anthrazit und dazu keramische Beläge – in Verbindung mit WDVS stellte dies gleich zwei technische Herausforderungen dar.

1. Herausforderung: WDVS und keramische Beläge
Aufgrund des Flächengewichtes durch die keramischen Beläge muss das WDVS hohe technische Anforderungen erfüllen. Verklebung, Armierung, Verdübelung und auch Dehnfugen müssen für dieses dauerhafte, aber anspruchsvolle Material genau geplant werden. Brillux stellte mit der Technischen Beratung in allen Projektphasen das benötigte Know-how zur Verfügung, war regelmäßig vor Ort auf der Baustelle und überwachte die Verarbeitung, um sicher zu gehen, dass alle Schritte technisch korrekt ausgeführt werden.

2. Herausforderung: WDVS und intensive, dunkle Farbtöne
Ohne Mehraufwand und mit einer einfachen Beschichtung: Mit SolRefl ex hat Brillux eine spezielle, infrarotrefl ektierende TSR-Formel entwickelt, welche die Oberfl ächenaufheizung von Wärmedämm-Verbundsystemen vermindert. Die geringere thermische Aufheizung ermöglicht den Einsatz auch von intensiven, dunklen Farbtönen auf WDVS. Für die Wohnanlage in Tornesch kamen gleich mehrere Farbtöne mit einem Hellbezugswert (HBW) kleiner als 20 zum Einsatz: Das Anthrazit hat einen HBW von 11,3, das intensive, dunkle Rot hat sogar nur einen HBW von 7,3 – beide Farbtöne »funktionieren« dank der TSR-Formel hervorragend auf dem eingesetzten Brillux WDV-System III.

Wohnungsbaugesellschaft m.b.H. Th. Semmelhaack, Elmshorn

Hans-Jürgen Rath GmbH, Schenefeld

  • WDV-System III
  • Betonacryl OS 859
  • Silikat-Finish 1811
  • Evocryl 200 mit TSR-Formel
  • Rausan KR K2 3516
  • Keramische Beläge
  • Technische Beratung
  • persönliche Baustellenbetreuung
  • Überwachung der WDVS-Montage
  • Dübelmengenberechnung
  • Berechnung und Planung der Dehnfugen
  • Prüfung der Plattenverklebung
  • Prüfung der Armierungsschichtstärken
  • Farbentwurf, Brillux Farbstudio Hamburg

Kaiser-Wilhelm-/Bruchwitz-/Scharzhofberger Straße 1, Berlin

Künstlerische Fassadengestaltung

Wie gelingt es, Wohnobjekte langfristig auch für junge Leute interessant zu machen und zugleich einer Überalterung und Leerstand vorzubeugen?

Die Genossenschaftliches Wohnen Berlin-Süd eG entschied sich für eine künstlerische Fassadengestaltung und beauftragte die Berliner Künstlerin Sandra Lange. Deren Kunstwerk trägt den Titel »No Stars But Stripes« und lässt damit den Bezug zum Standort im ehemaligen amerikanischen Sektor anklingen. Drei abstrakte Kunstwerke zieren die insgesamt sechs Giebelwände. Die Bäume und Sträucher vor den Gebäuden, Sonnenstand und Lichtverhältnisse wurden von der Künstlerin als Teile der Kunstwerke eingeplant. Ihr Entwurf basiert auf streifenartigen, konischen und rechteckigen Flächen, die in präzise definierten, zwölf erdigen Farbabstufungen eingefärbt sind und die Gebäude mit den umgebenden Bäumen verbinden.

Von der ersten Idee und einem gemeinsamen Gespräch zwischen GeWo Süd, Malerbetrieb und Künstlerin über die Entwicklung der Farbtöne bis zur praktischen Umsetzung an den Fassaden wurde dieses ungewöhnliche Fassadengestaltungsprojekt von Brillux begleitet. Bei der Ausführung der Beschichtungsarbeiten kam mit der XVLP-Spritztechnik ein innovatives System zum Einsatz, das die aufwendige Ausführung der Beschneidearbeiten entscheidend erleichterte.

Genossenschaftliches Wohnen Berlin-Süd eG

Malermeister Christian Schiller, Zehlendorf

  • Lacryl-Tiefgrund ELF 595
  • Acryl-Fassadenfarbe (Protect)
  • Einsatz der SolReflex-Technologie zur Verhinderung der thermischen Aufheizung der Fassade
  • Technische Beratung und gemeinsames Gespräch von Genossenschaft, Malerbetrieb und Künstlerin
  • Beratung über das passende Anstrichsystem
  • Vorstellung auf der Eigentümerversammlung
  • enge Begleitung durch dieSanierungsphase

Sanda Lange, Berlin

Weinbrennerstraße 10 und 12, Lörrach

Rundum-Betreuung von der Planung bis zur Ausführung

Wohnen am Burghof – unter diesem Motto entstand in der südlichen Innenstadt von Lörrach ein sechsgeschossiges Wohn- und Ärztehaus und eine Seniorenresidenz mit mehreren Dienstleistern im Gebäude sowie integriertem Parkhaus. Während des gesamten Projekts stand Brillux dem Bauherrn, Architekt und dem ausführenden Malerunternehmen mit maßgeschneidertem Service zur Seite – angefangen bei der Planung und Beratung der Maler- und WDVS-Arbeiten über die Erstellung der Leistungsverzeichnisse bis zur engen Begleitung auf der Baustelle.

Auch der Farbentwurf entstand in enger Abstimmung mit den verantwortlichen Projektbeteiligten. Durch den klar ausgeprägten Bunt-Unbunt-Kontrast zwischen dem warmen, mediterranen Rotton der Residenz und dem frischen Weißton des Punkthauses entstand ein lebendiges Spannungsfeld und zugleich ein wohltuender Kontrast zu den umliegenden Gebäuden. Das Ergebnis überzeugt mit einer klar gegliederten, abgegrenzten, fein abgestimmten Farbigkeit, die für einen charakteristischen und sehr einladenden Gesamteindruck sorgt.

Stadtbau Lörrach / Städtische Wohnbaugesellschaft Lörrach

Tanneberg Haas Mattes Architekten - Ingenieure GmbH, Weil am Rhein

Heinrich Schmid GmbH & Co. KG Malerwerkstätten , Lörrach

  • WDV-System IV und VI
  • Acryl-Fassadenfarbe
  • Silikat-Finish 1811
  • Silicon-Fassadenfarbe 918
  • Deckfarbe 871
  • Impredur Grund 835
  • Planungs-, Detail- und Ausführungsberatung im Bereich »WDVS-Arbeiten« und »Malerarbeiten«
  • Erstellung von Leistungsbeschreibungen in den Bereichen  »WDVS« und »Maler«
  • Wöchentliche Baustellentermine
  • Unterstützung des ausführenden Betriebs im Gewerk WDVS und Maler
  • Farbentwurf, Brillux Farbstudio Frankfurt

Bahnhofstr. 45, Erfurt

»Die Farbigkeit des Kaiserpinguins« – oder die Umsetzung einer ungewöhnlichen Farbgestaltung

Die Farbgestaltungsaufgabe war seitens des Architekturbüros klar formuliert: Eleganz, Individualität, Ideenreichtum und Modernität sollten sich an der Fassade des Gebäudes widerspiegeln. »Die Farbigkeit eines Kaiserpinguins« diente Architekt Dipl. Ing. Rimantas Dapschauskas als Ideengeber für seinen Gestaltungsansatz. Der Kaiserpinguin besitzt ein Federkleid, das oben schwarz und unten weiß ist. So ist er bei der Jagd von der Beute von unten und von seinen Feinden von oben nur schwer zu sehen. Nur unter dem Hals und an den Wangen hat er eine gelb-orange Färbung. Diese gelb-orange Farbigkeit wurde auf der Fassade dezent umgesetzt: Bei den Faschen, Laibungen und Begleitstrichen der Stützen wurde mit der Zweifarbigkeit gearbeitet, um einen leichten und vor allem lebensfrohen Farbeindruck zu erzeugen.

Mit der Technischen Beratung stand Brillux der Bauherrschaft, dem planenden Architekturbüro wie auch dem ausführenden Malerbetrieb bis zur Fertigstellung beratend und begleitend zur Seite

Eigentümergemeinschaft
Bahnhofstr. 45, Erfurt

Delta Freie Architekten und Ingenieure, Erfurt

Frank Wiegand Malerbetrieb, Stadtilm

  • Silicon-Fassadenfarbe 918
  • Acryl-Fassadenfarbe
  • Technische Beratung
  • Erstellung Leistungsverzeichnis
  • Begleitung der Malerarbeiten während der Ausführung
  • Farbentwurf vom Brillux Farbstudio Münster

Am Klemmberg 1-18, Weißenfels

Farbgestaltung: Konsensfindung mit über 100 Eigentümern

1.600 m2 Fassadenflächen waren bei der Eigentumswohnanlage in Weißenfels im Zuge der Sanierung zu beschichten. Zur Steigerung der Attraktivität sollten die Fassaden mit ihren im Laufe der Zeit vergrauten Rosafarbtönen ein neues Gesicht erhalten. Das Brillux Farbstudio in Leipzig erstellte ein Farbkonzept, das kräftige und weniger intensive Farbtöne aus den Farbtonbereichen Orange, Gelb und Blau miteinander zu einem harmonischen und doch abwechslungsreichen Gesamtbild kombiniert. Der Abstimmungsprozess mit den rund 100 Eigentümern der Wohnanlage wurde von der Technischen Beratung eng begleitet.

Nachdem der Farbentwurf verabschiedet war, wurden von Brillux die Leistungsverzeichnisse erstellt. Da es sich bei diesem Projekt um eine freihändige Vergabe handelte, stellte der Technische Berater der auftraggebenden MD Hausverwaltung GmbH hierzu eine Referenzliste mit Handwerksunternehmen zur Verfügung. Die Malerbetriebe erhielten von Brillux ein objektgebundenes Angebot und konnten das Leistungsverzeichnis damit verpreisen.

MD Hausverwaltung GmbH, Schwandorf

Malerbetrieb Franz Rebl GmbH, Landau

  • Silicon-Fassadenfarbe 918
  • Acryl Fassadenfarbe
  • Analyse der Ist-Situation vor Ort
  • Sanierungsempfehlung
  • gemeinsame Entwicklung des Farbentwurfs
  • Präsentation und Abstimmung des Farbentwurfs mit rund 100 Eigentümern
  • Erstellung der Leistungsverzeichnisse
  • Massenermittlung
  • Erstellung einer Referenzliste mit Handwerksunternehmen
  • Auswertung der Angebote gemeinsam mit der Hausverwaltung
  • Baustellenbegleitung und -betreuung bis zur Fertigstellung
  • Farbentwurf, Brillux Farbstudio Leipzig