Nach oben scrollen

14. September 2017 Nachmittagsarchitektur in Bregenz

In Bregenz bilden prominente Gebäude wie das Landestheater, das Kunsthaus und das Landesmuseum die bekannte Stadtsilhouette und locken Architekturinteressierte aus der ganzen Welt an. Ebenso tragen innovative Projekte wie der LifeCycle Tower ONE in Dornbirn zum positiven Image der Region bei. Daneben gibt es eine Vielzahl kleinerer, aber nicht weniger qualitätsvoller Bauten und Plätze zu entdecken.

Nicht umsonst gilt die Region zwischen Bregenz und Feldkirch als "das" Zentrum zeitgenössischer Architektur in Europa! Nutzen Sie die Gelegenheit, im Rahmen der Brillux Nachmittagsarchitektur einen Einblick in das Architekturschaffen der Region zu bekommen und aktuelle Projekte in informativen Führungen kennenzulernen.

Um 15 Uhr trafen sich alle Teilnehmer der Nachmittagsarchitektur und wurden durch Herrn Jarosch, stellv. Brillux Gebietsverkaufsleiter, und Frau Rädler, Architekturguide, herzlich begrüßt. Nach einer kleinen Einführung begann die Exkursion durch Bregenz. Die besichtigten Stationen werden im Folgenden noch einmal im Detail beschrieben.

Die Stationen der Tour

Zwischen See und Innenstadt, in unmittelbarer Nähe zu Kunsthaus und Landestheater gelegen, bildet das neue Vorarlbergmuseum den Abschluss der Kulturmeile. Die Architekten stellen das neue Museum wieder als Solitär frei. Der seeseitige Bestand wird um zwei Geschosse aufgestockt, zum Kornmarktplatz fünfgeschossig angebaut. Ein Knick in der Südwestfassade löst die Blockrandbebauung auf, es entsteht eine neue Platzsituation als Überleitung zum See. Auffälliges Merkmal ist das riesige Panoramafenster im obersten Stockwerk, das einen fantastischen Blick über den Bodensee und das Lindauer Ufer bietet.

Durch Sanierung, Umbau und Erweiterung um einen Neubau aus Sichtbeton wurde das historische Ensemble am Kolpingplatz zu einem modernen Haus für "gemeinsames Wohnen". Das innovative Konzept besteht aus 11 Kleinwohnungen mit etwa 30 bis 50 m² Nutzfläche, die um Mehrzweckraum und Gästezimmer angeordnet sind.

Der LCT ONE (LifeCycle Tower ONE) ist in verschiedener Hinsicht ein Pionierbauwerk. Das Projekt ist das erste achtgeschossige Holzgebäude in Österreich. Es wurde zum ersten Mal ein Gebäude in Holzbauweise an der Hochhausgrenze errichtet.

Zudem stellt es den Prototypen für die im Forschungsprojekt "LifeCycle Tower" entwickelte Holz-Systembauweise dar. Ziel des Projekts war, das Bausystem auf seine Umsetzbarkeit hin zu prüfen und die Funktionstüchtigkeit unter realen Nutzungsbedingungen zu erhalten. Dieses Demonstrationsvorhaben war zentraler Baustein, um die internationale Marktreife zu erlangen.

Den Abschluss der Tour bildet die Besichtigung des Hafengebäudes "Die Welle". Damit die prominenten Kulturgebäude auch weiterhin direkten Bezug zum See haben, wurde das Hafengebäude parallel zu den ankommenden Schiffen angeordnet. Mit seiner transparenten Architektur betont es die Besonderheit des Standorts und setzt ein unverkennbares Zeichen für die in den Hafen einfahrenden Schiffe.

  • <p>Vorarlbergmuseum; <i>Foto: Adolf Bereuter, Dornbirn</i></p>

    Vorarlbergmuseum; Foto: Adolf Bereuter, Dornbirn

  • <p>Gemeinsames Wohnen am Kolpingplatz; <i>Foto: Marcel Hagen, Lustenau</i></p>

    Gemeinsames Wohnen am Kolpingplatz; Foto: Marcel Hagen, Lustenau

  • <p>LifeCycle Tower ONE; <i>Foto: Hermann Kaufmann, Schwarzach</i></p>

    LifeCycle Tower ONE; Foto: Hermann Kaufmann, Schwarzach

Planquadrat

Das Informationsmedium für Architekten: Technische Neuerungen, detaillierte Foto-Dokumentationen – jede Ausgabe greift ein spannendes Thema auf.

..mehr

colore

Wie bedeutend, eindrucksvoll und überraschend das Zusammenspiel von Farbe und Form ist, das zeigt "colore", das Architekturmagazin von Brillux. 

..mehr

Brillux Newsletter

Verpassen Sie nichts! Weder die Ankündigungen noch die Nachberichte zu unseren Veranstaltungsreihen.

..mehr

Architektenforum

Hochkarätige Referenten präsentieren herausragende Projekte an eindrucksvollen Locations. Diskutieren Sie mit!

..mehr