Nach oben scrollen
Brillux Radio

Wohnquartier "Am Taunusbrunnen", Karben

Optische Brücke in die Neue Mitte

Bautafel

Standort Karben

Bauherr Cosmo Projekte GmbH, Bad Homburg

Planung blfp planungs gmbh, Friedberg

Ausführung Demino Stukkateur GmbH, Hanau

  • <p>Kontraststarke Wechsel der Elemente: die Klinkerfassaden in Anklang an die historischen Hallen des Taunusbrunnens, die weißen WDVS-Fassaden als Übergang in den durch Putzfassaden geprägten Ort Karben. Das Wohnquartier "Am Taunusbrunnen" schafft eine Verbindung zwischen örtlicher Geschichte und Moderne.</p>

    Kontraststarke Wechsel der Elemente: die Klinkerfassaden in Anklang an die historischen Hallen des Taunusbrunnens, die weißen WDVS-Fassaden als Übergang in den durch Putzfassaden geprägten Ort Karben. Das Wohnquartier "Am Taunusbrunnen" schafft eine Verbindung zwischen örtlicher Geschichte und Moderne.

  • <p>Teilweise zurückgesetzte Putzfassaden im Wechsel mit markanten Klinkeroberflächen: Der bewusste Wechsel der Baustoffe schafft zusätzliche optische Linien. Diese verleihen zum einen Struktur, brechen aber die Beschaffenheit der Gebäude immer wieder auf. So entsteht Vielfalt trotz Einheitlichkeit.</p>

    Teilweise zurückgesetzte Putzfassaden im Wechsel mit markanten Klinkeroberflächen: Der bewusste Wechsel der Baustoffe schafft zusätzliche optische Linien. Diese verleihen zum einen Struktur, brechen aber die Beschaffenheit der Gebäude immer wieder auf. So entsteht Vielfalt trotz Einheitlichkeit.

  • <p>Bis zu 25 Detailausbildungen für eine einzelne Fläche: Die Demino Stukkateur GmbH verarbeitete das Wärmedämm-Verbundsystem MW Top von Brillux mit großer Detailtiefe. Vor allem an den zahlreichen Übergängen zur Klinkerfassaden oder anderen Gebäudeelementen war technisches Know-how gefragt.</p>

    Bis zu 25 Detailausbildungen für eine einzelne Fläche: Die Demino Stukkateur GmbH verarbeitete das Wärmedämm-Verbundsystem MW Top von Brillux mit großer Detailtiefe. Vor allem an den zahlreichen Übergängen zur Klinkerfassaden oder anderen Gebäudeelementen war technisches Know-how gefragt.

  • <p>Bereits im frühen Ausschreibungsverfahren beriet Brillux die blfp planungs gmbh bei der technischen Ausführung. Das WDV-System MW Top überzeugte insbesondere aufgrund seiner Nichtbrennbarkeit, seiner mineralischen Komponenten sowie der optischen Aspekte.</p>

    Bereits im frühen Ausschreibungsverfahren beriet Brillux die blfp planungs gmbh bei der technischen Ausführung. Das WDV-System MW Top überzeugte insbesondere aufgrund seiner Nichtbrennbarkeit, seiner mineralischen Komponenten sowie der optischen Aspekte.

  • <p>Kein Gebäude wie das andere: Der Gesamtentwurf für das Quartier "Am Taunusbrunnen" der blfp planungs gmbh fußte zwar auf drei Grundrissen für insgesamt zehn Mehrfamilienhäuser. Durch spezielle Detailausprägungen war am Ende aber kein Gebäude wie das andere.</p>

    Kein Gebäude wie das andere: Der Gesamtentwurf für das Quartier "Am Taunusbrunnen" der blfp planungs gmbh fußte zwar auf drei Grundrissen für insgesamt zehn Mehrfamilienhäuser. Durch spezielle Detailausprägungen war am Ende aber kein Gebäude wie das andere.

  • <p>Hochwertiges Wohnen im Speckgürtel der Frankfurter City: Das Quartier ist heute nicht nur ein wichtiger Teil für den räumlichen Anschluss der Neuen Mitte Karben an den Ort, sondern verspricht mit der nahen S-Bahn-Linie auch eine gute Anbindung an die Main-Metropole.</p>

    Hochwertiges Wohnen im Speckgürtel der Frankfurter City: Das Quartier ist heute nicht nur ein wichtiger Teil für den räumlichen Anschluss der Neuen Mitte Karben an den Ort, sondern verspricht mit der nahen S-Bahn-Linie auch eine gute Anbindung an die Main-Metropole.

Rotbraun und Weiß im Wechsel. Hier der klinkerne Anklang an die örtliche Industriegeschichte, dort die glatte Putzoberfläche als Brücke in die Moderne. Kontraste kennzeichnen das Wohnquartier "Am Taunusbrunnen" im hessischen Karben. Direkt angrenzend an das Areal des alten Karbener Mineralbrunnens entstand im Speckgürtel von Frankfurt attraktiver Wohnraum. Die Idee bei der Gestaltung: Anklänge an die historischen Hallen in direkter Nachbarschaft herstellen und gleichzeitig einen optischen Übergang in das durch Putzfassaden geprägte Karben schaffen. So sollte die Neue Mitte des Ortes aufgewertet werden. Der Fassadengestaltung kam dabei eine Schlüsselrolle zu.

Während der lebendige Klinker entsprechend der Hülle der alten Industriehallen gesetzt war, ging es schon in der Ausschreibungsphase um das optimale Wärmedämm-Verbundsystem. Michael Willms, Technischer Berater bei Brillux, beriet die blfp planungs gmbh während des gesamten Prozesses: Musterplatten bei verschiedenen Lichtverhältnissen an Ort und Stelle, Lösungen für potenzielle Wärmebrücken und immer wieder technischer Input. Mit Erfolg: Der Gesamtentwurf von blfp erhielt den Zuschlag – und damit auch das Wärmedämm-Verbundsystem MW Top von Brillux.

Dieses kam nicht nur den Anforderungen der Nichtbrennbarkeit nach. Darüber hinaus versprach es eine ruhige Optik im Kontrast zum Klinker. Die Demino Stukkateur GmbH verarbeitete die Putzfassaden an zehn Mehrfamilienhäusern und zwei weiteren Gebäuderiegeln von Herbst 2019 bis Mitte 2020. Auf insgesamt 6.600 Quadratmetern war weniger Flächenarbeit gefragt. Zahlreiche Übergänge verschiedener Gebäudeelemente zogen hingegen vielfach Detailausbildungen an den Übergängen nach sich.

"Die Putzfassade ist eine ansprechende Ergänzung zum Klinker. Die Fassadenkontraste entstehen nicht nur durch den reinen Farbunterschied, der Wechsel ist im Aufbau spürbar", sagt blfp-Geschäftsführer Andreas Schmitt. Bereits jetzt seien neue Projekte in Zusammenarbeit mit Brillux in Planung.

Verwendete Produkte