Nach oben scrollen

Wasserturmschule, Wilhelmshaven

Das Thema Wasser drängte sich bei der Neugestaltung als Gestaltungsschwerpunkt auf.

Bautafel

Standort Störtebekerstraße 49, 26386 Wilhelmshaven

Bauherr Grundstücke und Gebäude der Stadt Wilhelmshaven (GGS)

Planung Architekturbüro Nordbrock, Wilhelmshaven

Farbentwurf Brillux Farbstudio Hamburg

Ausführung Neubau: Schmacker GmbH, Oldenburg; Bestandsgebäude: Bratzke GmbH, Wilhelmshaven

  • <p>In Anlehnung an historische Farbigkeiten wurde ein heller Ockerton für das Hauptgebäude gewählt. Dieser wird durch hellgraue Bänderungen im Bereich der Fenster gegliedert.</p>

    In Anlehnung an historische Farbigkeiten wurde ein heller Ockerton für das Hauptgebäude gewählt. Dieser wird durch hellgraue Bänderungen im Bereich der Fenster gegliedert.

  • <p>„Wasser“ ist in Wilhelmshaven allgegenwärtig.</p>

    „Wasser“ ist in Wilhelmshaven allgegenwärtig.

  • <p>Dezentes Spiel mit Wort und Form.</p>

    Dezentes Spiel mit Wort und Form.

  • <p>Die Schüler kehren nach vollbrachter Arbeit zurück.</p>

    Die Schüler kehren nach vollbrachter Arbeit zurück.

  • <p>Die Schule hat ein neues farbiges Gesicht bekommen.</p>

    Die Schule hat ein neues farbiges Gesicht bekommen.

  • <p>Der Neubau widmet sich dem Thema „Wasser“.</p>

    Der Neubau widmet sich dem Thema „Wasser“.

  • <p>Ein Blick auf den Wellensockel des Neubaus und die dezente Übernahme im Bestandsgebäude.</p>

    Ein Blick auf den Wellensockel des Neubaus und die dezente Übernahme im Bestandsgebäude.

  • <p>Historische Fassadendetails wurden stilvoll in Szene gesetzt.</p>

    Historische Fassadendetails wurden stilvoll in Szene gesetzt.

Die milieugeschützte Fassade der Wilhelmshavener „Wasserturmschule“ sollte im Zuge eines Erweiterungsbaus für den Eingangsbereich ein neues farbiges Gesicht bekommen. Der sehr moderne neue Eingangsvorbau hebt sich architektonisch bewusst deutlich von der historistischen Fassade des Hauptgebäudes ab. Dieses galt es auch mit Farbe noch zu unterstreichen.

Für die recht schlichte Fassade wurde eine angemessene Farbigkeit entwickelt. In Anlehnung an historische Farbigkeiten wurde ein heller Ockerton für das Hauptgebäude gewählt. Dieser wird durch hellgraue Bänderungen im Bereich der Fenster gegliedert.

Der neue Vorbau wurde in akzentuierenden Wasserfarben grün und blau gestrichen. Das Thema „Wasser“ wird im Vorbau durch den wellenförmig gestrichenen Sockel zusätzlich betont. Dieses grafische Element wurde auch im Sockelband des Hauptgebäudes wiederholt.

Verwendete Produkte