Nach oben scrollen

Kita Uppenberg, Münster

Spielraum im engen Korsett.

Bautafel

Standort Friesenring 15, 48147 Münster

Bauherr Stadt Münster

Planung BURHOFF und BURHOFF Architekten BDA, Münster

Ausführung Malerbetrieb Ahlemann GmbH & Co. KG, Warendorf

  • <p>Durch die Farben Hellblau und Hellgrün entsteht ein fröhliches, harmonisches Bild.</p>

    Durch die Farben Hellblau und Hellgrün entsteht ein fröhliches, harmonisches Bild.

  • <p>Nach dem Betreten bietet sich eine anheimelnde und moderne Atmosphäre.</p>

    Nach dem Betreten bietet sich eine anheimelnde und moderne Atmosphäre.

  • <p>Hellblau und hellgrün strahlen die Farben auch an die gegenüberliegende weiße Wand ab.</p>

    Hellblau und hellgrün strahlen die Farben auch an die gegenüberliegende weiße Wand ab.

  • <p>In dem Garderobenbereich wird das Konzept der Aufweitung und Verengung ersichtlich.</p>

    In dem Garderobenbereich wird das Konzept der Aufweitung und Verengung ersichtlich.

  • <p>Die Eichenholztreppe lädt zum Verweilen ein.</p>

    Die Eichenholztreppe lädt zum Verweilen ein.

  • <p>Die Holztreppe sticht aus der sonst hellen Gestaltung hervor.</p>

    Die Holztreppe sticht aus der sonst hellen Gestaltung hervor.

  • <p>Moderne Baustoffe ermöglichen einen sehr guten Heizwärme-Energiekennwert.</p>

    Moderne Baustoffe ermöglichen einen sehr guten Heizwärme-Energiekennwert.

Viele Kinder verbringen inzwischen mehr als drei Jahre in einer Kindertagesstätte. Aus dieser Zeit sollten sie ein atmosphärisches, fröhliches Bild mitnehmen, so die Architekten Beate Burhoff-Dömer und Klaus Burhoff. Ihr gemeinsames Architekturbüro gewann den Wettbewerb, den die Stadt Münster für den Neubau der Kita Uppenberg ausgeschrieben hatte. Sechs Gruppen sollten auf dem Gelände der Dreifaltigkeitsschule Platz finden. Dafür wurde ein Stück des Grundschulhofs geopfert.

Dass der Innenraum einige überraschende Blickbezüge bietet, liegt vor allem an den Aufweitungen der langen Flure und an den ausgewählten Farben Hellblau, Dunkelblau und Grün. Der erste Eindruck nach Betreten der Kindertagesstätte ist anheimelnd und modern. Die gegenüberliegende Treppe aus Eichenholz wirkt wie ein im Raum platziertes Möbelstück. Neben den Treppenstufen gibt es große Sitzstufen, die vor allem morgens gern von den Kindern genutzt werden.   

In beiden Geschossen lädt eine tiefe Fensterbank mit Kissen zum Platznehmen ein. Dass die Kitaleitung das Farbkonzept stimmig findet, erkennt man an den Kissen, die von ihr ausgewählt wurden. Sie passen mit ihren grün-blauen Streifen perfekt ins Farbschema. Der Blick fällt den langen Flur hinunter, der durch seine Aufweitungen und Verengungen zum Aufenthalt einlädt. Hellblau, hellgrün und wieder hellblau strahlt auch an die gegenüberliegende weiße Wand ab. Dieser Effekt ist gewollt, die versetzt angeordnete Beleuchtung unterstützt die Wirkung der Aufweitung und Verengung zusätzlich. Im Obergeschoss ist die Raumaufteilung ebenso, nur die Farbgebung ist entgegengesetzt. Hellgrün, Hellblau und Hellgrün wechseln sich dort ab. Die Garderoben sind diesen Farben angepasst. Selbst in der Teeküche im Obergeschoss und in der großen Küche im Erdgeschoss tauchen die Hauptfarben wieder auf. Dunkelblau setzten die Architekten dort ein, wo es sinnvoll war, etwa bei den Verdunklungsvorhängen in den Schlafräumen, oder dort, wo die Funktion hervorgehoben werden soll. So ragt der Raum der Kitaleitung in dunklem Blau in den Flur.

Verwendete Produkte