Nach oben scrollen

Kemnastraße, Recklinghausen

Modernisierung eines Schulgebäudes.

Bautafel

Standort Kemnastraße 38, 45657 Recklinghausen

Bauherr Stadt Recklinghausen, Recklinghausen

Farbentwurf Brillux Farbstudio Ruhrgebiet

Ausführung Pocholeck GmbH & Co.KG, Recklinghausen

  • <p>Das Hittorf-Gymnasium wurde 1908 erbaut.</p>

    Das Hittorf-Gymnasium wurde 1908 erbaut.

  • <p>Im Jahr 2005 wurde das Gebäude in die Denkmalliste eingetragen.</p>

    Im Jahr 2005 wurde das Gebäude in die Denkmalliste eingetragen.

  • <p>Regierungsbaumeister Peter Heil entwarf den dreiflügeligen Bau im neobarocken Stil.</p>

    Regierungsbaumeister Peter Heil entwarf den dreiflügeligen Bau im neobarocken Stil.

  • <p>Der Putzbau wurde auf einem Souterraingeschoss in Rustika-Quadersteinen errichtet.</p>

    Der Putzbau wurde auf einem Souterraingeschoss in Rustika-Quadersteinen errichtet.

  • <p>Der Eingangsbereich hebt sich vom Rest der Fassade ab.</p>

    Der Eingangsbereich hebt sich vom Rest der Fassade ab.

  • <p>Das Gebäude erhielt eine durch Pilaster, Gesimse und stuckverzierte Brüstungsfelder gegliederte Fassade.</p>

    Das Gebäude erhielt eine durch Pilaster, Gesimse und stuckverzierte Brüstungsfelder gegliederte Fassade.

  • <p>Die Details wurden durch helle Farbtöne herausgearbeitet.</p>

    Die Details wurden durch helle Farbtöne herausgearbeitet.

Das dreigeschossige Hittorf-Gymnasium wurde 1908 erbaut. Architekt der damaligen Realschule war der Regierungsbaumeister Peter Heil, der den dreiflügeligen Bau im neobarocken Stil entwarf. Der Putzbau wurde auf einem Souterraingeschoss in Rustika-Quadersteinen errichtet. Das Gebäude erhielt eine durch Pilaster, Gesimse und stuckverzierte Brüstungsfelder gegliederte Fassade.

Im Jahr 2005 wurde das Schulgebäude in die Denkmalliste eingetragen. In diesem Zuge kam es zur Sanierung des Bauwerks. Zur Auswahl der Fassadenfarbtöne wurden alle Beteiligten mit einbezogen: die Vertreter der Schule, der Bauverwaltung, des Stadtrats, des Denkmalamts sowie des ausführenden Betriebs. Unterstützt wurden sie durch Entwürfe des Brillux Farbstudios, sodass sie die Wirkung der Farbtöne im Vorfeld begutachten konnten. 

Verwendete Produkte