Nach oben scrollen

Firmenzentrale Kaffee Partner, Osnabrück

Firmenkultur übersetzt in Architektur.

Bautafel

Standort Kaffee-Partner-Allee 1, 49090 Osnabrück

Bauherr Ost und Koch Immobilien GmbH, Osnabrück

Planung 3deluxe in/exterior, Wiesbaden

Ausführung Dependehner Farbdesign GmbH & Co. KG, Osnabrück

  • <p>Empfang, Bistro, Museum, Veranstaltungsort und Zugang zu den Mitarbeiterbereichen in einem: Das Forum im Erdgeschoss ist eine multifunktionale Erlebniswelt.</p>

    Empfang, Bistro, Museum, Veranstaltungsort und Zugang zu den Mitarbeiterbereichen in einem: Das Forum im Erdgeschoss ist eine multifunktionale Erlebniswelt.

  • <p>Der Raum wird zu einer Erlebniswelt, die keine eindeutigen Zuordnungen zulässt.</p>

    Der Raum wird zu einer Erlebniswelt, die keine eindeutigen Zuordnungen zulässt.

  • <p>Nischen, Sitzgelegenheiten, Mobiliar&nbsp;<span style="font-family: &quot;Arial&quot;,&quot;sans-serif&quot;; font-size: 11pt; mso-bidi-font-size: 12.0pt; mso-fareast-font-family: &quot;Times New Roman&quot;; mso-ansi-language: DE; mso-fareast-language: DE; mso-bidi-language: AR-SA;">–</span> alles folgt einer dynamischen Formensprache.</p>

    Nischen, Sitzgelegenheiten, Mobiliar  alles folgt einer dynamischen Formensprache.

  • <p>Die Büroflächen sind funktional mit großen Kommunikationsinseln, Silent Rooms und Konferenzräumen ausgestattet.</p>

    Die Büroflächen sind funktional mit großen Kommunikationsinseln, Silent Rooms und Konferenzräumen ausgestattet.

  • <p>Kommunikative Transparenz, gepaart mit einer warmen Atmosphäre, wird auch in den Büroetagen großgeschrieben. Das durchgängige Farb- und Materialkonzept wird hier sachlicher interpretiert - mit angemessenen behaglicher Wirkung.</p>

    Kommunikative Transparenz, gepaart mit einer warmen Atmosphäre, wird auch in den Büroetagen großgeschrieben. Das durchgängige Farb- und Materialkonzept wird hier sachlicher interpretiert - mit angemessenen behaglicher Wirkung.

  • <p>Weiße Raum-in-Raum-Formen gehen nahtlos in eine Empfangstheke über, die über dem Boden zu schweben scheint.</p>

    Weiße Raum-in-Raum-Formen gehen nahtlos in eine Empfangstheke über, die über dem Boden zu schweben scheint.

  • <p>Das Treppenhaus leuchtet in hellem Weiß.</p>

    Das Treppenhaus leuchtet in hellem Weiß.

  • <p>Durch die verschiedenen Braun- und Weißtöne entsteht ein lebendiges Farbspiel.</p>

    Durch die verschiedenen Braun- und Weißtöne entsteht ein lebendiges Farbspiel.

  • <p>Das eigentliche Bürogebäude mit dem zentralen Eingang und Forum bildet dabei den Dreh- und Angelpunkt des Ensembles.</p>

    Das eigentliche Bürogebäude mit dem zentralen Eingang und Forum bildet dabei den Dreh- und Angelpunkt des Ensembles.

  • <p>Wie ein weißes Band umschlingen wellenförmige Brüstungen und lineare Wandreliefs die Gebäude – eine gestalterische Klammer, die alles zusammenführt.</p>

    Wie ein weißes Band umschlingen wellenförmige Brüstungen und lineare Wandreliefs die Gebäude – eine gestalterische Klammer, die alles zusammenführt.

  • <p>Die Brüstungen weiten sich wellenförmig aus, wechseln die Geschossebene und scheinen ineinander zu fließen.</p>

    Die Brüstungen weiten sich wellenförmig aus, wechseln die Geschossebene und scheinen ineinander zu fließen.

  • <p>Die Gebäude für die Lagerhalle, das Zentrum für Kundenbetreuung und das Verwaltungsgebäude formen einen u-förmigen Komplex mit gestaffelten Gebäudehöhen.</p>

    Die Gebäude für die Lagerhalle, das Zentrum für Kundenbetreuung und das Verwaltungsgebäude formen einen u-förmigen Komplex mit gestaffelten Gebäudehöhen.

  • <p>Durch die dynamisch schwingenden Fassadenbänder erhält das Gebäude eine lebendige und offene Ausstrahlung.</p>

    Durch die dynamisch schwingenden Fassadenbänder erhält das Gebäude eine lebendige und offene Ausstrahlung.

  • <p>Gestapelte Kaffeetassen oder Kreuzfahrtschiff – in den freien Formen entdeckt jeder etwas anderes.</p>

    Gestapelte Kaffeetassen oder Kreuzfahrtschiff – in den freien Formen entdeckt jeder etwas anderes.

  • <p>Die asymmetrischen Formen vermitteln eine überaus sinnbetonte Qualität und lassen die geschichteten und überlappenden Deckenelemente fast lebendig erscheinen.</p>

    Die asymmetrischen Formen vermitteln eine überaus sinnbetonte Qualität und lassen die geschichteten und überlappenden Deckenelemente fast lebendig erscheinen.

Ein neues Firmengebäude, das in aller Munde ist und das zum Assoziieren anregt – was kann einem mittelständischen Unternehmen mit Wachstumsambitionen Besseres passieren? Für ihren Umzug nach Osnabrück wünschte sich die Firma Kaffee Partner ein neues Outfit. Das Gebäude sollte die offene Unternehmenskultur und die Welt des Kaffees widerspiegeln.

Den Wettbewerb gewann das Wiesbadener Büro 3deluxe mit einem Entwurf, der versprach alle Bauteile, Arbeitsbereiche und Funktionen über die Gestaltung zu einem organischen Ganzen zu vereinen. Zusammen mit ihrem Projektpartner, dem Ingenieurbüro igk Krabbe, entwickelten die Architekten eine höchst funktionale Grundstruktur: Die Gebäude für das Lager, das Zentrum für Kundenbetreuung und das Verwaltungsgebäude formen einen u-förmigen Komplex mit gestaffelten Gebäudehöhen.

Das eigentliche Bürogebäude mit dem zentralen Eingang und Forum bildet dabei den Dreh- und Angelpunkt des Ensembles. Diese geometrisch stringente Anordnung wird von einer in organischen Formen schwelgenden Hülle kunstvoll kontrastiert. Wie ein weißes Band umschlingen wellenförmige Brüstungen und lineare Wandreliefs die Gebäude – eine gestalterische Klammer, die alles zusammenführt. Die asymmetrischen Formen vermitteln eine überaus sinnbetonte Qualität und lassen die geschichteten und überlappenden Deckenelemente fast lebendig erscheinen – vor allem nachts, wenn ihre unregelmäßig auskragenden Unterseiten angestrahlt und beleuchtet werden.

Das Herz des Entwurfs ist das von 3deluxe gestaltete Forum im Erdgeschoss des Bürogebäudes. Hier wird das schwungvolle Gestaltungskonzept im Innenraum konsequent fortgeführt. Das Forum ist gleichzeitig Eingang für alle Mitarbeiter, Kundenzugang, Empfang und Aufenthaltsort mit Lounges, Cafeteria und Museum. In der Idee des zentralen Forums schlägt sich die Firmenphilosophie nieder, die Mitarbeiter schätzt und ein lebendiges Miteinander fördert.

Der Raum wurde von 3deluxe völlig neu definiert, die unterschiedlichen Funktionen in einer subtilen Farbwelt aus abgestuften Weißtönen und Kaffeefarbtönen zusammengeführt. Die orthogonalen Raumgrenzen wurden dafür komplett aufgelöst. Weiße Raum-in-Raum-Formen verbinden sich mit grafischen Linien zu einem wahren Tempel der Kommunikation.

Sie schaffen Nischen für die Lounges, gehen nahtlos in eine Empfangstheke über, die über dem Boden zu schweben scheint. Aus der Wand entwickeln sich Sitzgelegenheiten und Wandborde, die farbig hinterleuchtet wenige wohldosierte Farbakzente setzen. Weiße Paravents aus thermisch verformtem und wasserstrahlgeschnittenem Mineralwerkstoff deuten Zonierungen an und lösen diese durch ihre plastische Perforierung gleich wieder auf.

Auch die Farben überlagern sich, strahlen ab auf das Weiß und komponieren zusammen mit den Schatten der ornamentierten Paravents lebendige Farb- und Lichtspiele auf das frei geformte Mobiliar. Bodeninlays aus weißem Steinzeug im dunklen Eichenholzparkett schaffen Übergänge; die geschwungenen, sich mehrfach kreuzenden Linien deuten Verbindungen an – alles scheint ineinander zu fließen. Architektonische und grafische Kompositionen überlagern sich, gestalten eine Atmosphäre der Vielschichtigkeit: Der Raum wird zu einer Erlebniswelt, die keine eindeutigen Zuordnungen zulässt. Dieses Zusammenführen unterschiedlicher Designelemente und deren Überlagerung gehört zu den Entwurfsprinzipien von 3deluxe.

Verwendete Produkte