Nach oben scrollen

Montagehallen, Pfronten

Zeit ist Geld- Lackierungsarbeiten in einer Montagehalle bei laufendem Betrieb.

Bautafel

Standort Deckel Maho-Straße 1, 87459 Pfronten

Bauherr Deckel Maho GmbH Pronten

Ausführung Kuhl Malerfachbetrieb & Lacktechnik Pfronten

  • <p>Krananlagen wurden in Anthrazitgrau lackiert, sie setzen sich so von den Wänden und Decken ab.</p>

    Krananlagen wurden in Anthrazitgrau lackiert, sie setzen sich so von den Wänden und Decken ab.

  • <p>Da die Lackierungsarbeiten nachts oder an Wochenende durchgeführt wurden, konnte die Deckel Maho GmbH tagsüber weiterhin produzieren.</p>

    Da die Lackierungsarbeiten nachts oder an Wochenende durchgeführt wurden, konnte die Deckel Maho GmbH tagsüber weiterhin produzieren.

  • <p>Wände und Decken wurden weiß lackiert und sorgen somit für eine lichte Raumatmosphäre.</p>

    Wände und Decken wurden weiß lackiert und sorgen somit für eine lichte Raumatmosphäre.

  • <p>Bevor die Lackierarbeiten beginnen konnten, musste die gesamte Halle mit Planen abdecket werden. Maschinen wurden zum Teil extra eingehaust, um Beschädigungen vorzubeugen.</p>

    Bevor die Lackierarbeiten beginnen konnten, musste die gesamte Halle mit Planen abdecket werden. Maschinen wurden zum Teil extra eingehaust, um Beschädigungen vorzubeugen.

  • <p>Da sich tagsüber knapp 300 Mitarbeiter in den beiden Produktionshallen befinden, wurden wasserbasierte, geruchsarme Lacke verwendet.</p>

    Da sich tagsüber knapp 300 Mitarbeiter in den beiden Produktionshallen befinden, wurden wasserbasierte, geruchsarme Lacke verwendet.

Für Renovierungsarbeiten in Montagehallen ist vor allem die Zeit ein sehr wichtiges Kriterium. Denn für Fertigungsstätten, in denen täglich produziert wird, sind längere Pausen alles anderes als förderlich. Aber dennoch müssen sie instand gehalten werden. So auch die der Deckel Maho GmbH, eines Fräsmaschinenherstellers aus Pfronten.

Zu bewältigen war eine komplette Instandsetzung von zwei Montagehallen und zwar während des laufenden Betriebes, um zu sparen, denn Zeit ist ja bekanntlich Geld. Ein nicht ganz unkomplizierter Wunsch, der eine gute Planung und Umsetzung voraussetzte.

Die zu lackierenden Flächen der Monatagehallen umfassten Wände, Decken, Stahlkonstruktionen sowie Krananlagen, deren Flächen sich auf insgesamt 16.000 Quadratmeter summierten. Um den laufenden Betrieb nicht aufzuhalten und somit den Wünschen des Auftraggebers gerecht zu werden, war es jedoch nötig, die Arbeitszeiten auf Wochenenden und in die Nächte zu verlegen.

Die entscheidende Komponente für den Erfolg des Projektes war die Verwendung der richtigen Produkte. Zum einen mussten sie schnell trocknend sein, da zwischen Anstrich und dem Produktionsbeginn in den Hallen nicht viel Zeit lag. Des Weiteren spielte der Gesundheitsfaktor eine wesentliche Rolle. Da tagsüber knapp 300 Mitarbeiter in den Fertigungshallen arbeiten, sollte die Geruchsentwicklung so gering wie möglich gehalten werden. Somit war der Einsatz von wasserbasierten Lacken Voraussetzung: ein wichtiger Faktor, dass tagsüber weiterhin gearbeitet und produziert werden konnte. Da neben großen Flächen auch kleinere Konstruktionen lackiert werden mussten, war es erforderlich, dass die Produkte für maschinelle sowie manuelle Lackierverfahren geeignet waren. Die Anforderungen an die zu verwendenden Produkten waren also hoch.

Nach reichlichen Tests und Überlegungen fiel die Entscheidung auf Hydro-PU-Tec und Hydro-PU-Spray von Brillux. Nicht ohne Grund, beide Produktreihen weisen eine sehr gute Qualität auf und ergänzen sich in ihrem Verarbeitungsverfahren. Die Hydro-PU-Tec Produkte sind ideal für die Verarbeitung mit Rolle oder Pinsel, Hydro-PU-Spray ist dagegen perfekt für die Spritzapplikation geeignet – egal ob Airless- oder AirCoat-Verfahren.

Durch den perfekt aufeinander abgestimmten Arbeits- und Materialeinsatz konnte dieses Projekt in der vorgegebenen Zeit zur vollsten Zufriedenheit des Auftraggebers zum Abschluss gebracht werden.

Verwendete Produkte