Nach oben scrollen

Kniggestraße, Hamburg

Edle hellgraue Fassadenfarben mit farbenfrohen Blickpunkten.

Bautafel

Standort Kniggestraße 10, 21079 Hamburg

Bauherr Hanseatische Siedlungs-Gesellschaft mbH Hamburg

Planung Huke-Schubert Berge Architekten Hamburg

Farbentwurf Brillux Farbstudio Hamburg

Ausführung Goldammer & Martens GmbH Malerwerkstätten Hamburg

  • <p>Durch die zufällige Streuung der Akzentfarben werden Muster vermieden. Die fröhlichen Farbklänge bleiben interessant.</p>

    Durch die zufällige Streuung der Akzentfarben werden Muster vermieden. Die fröhlichen Farbklänge bleiben interessant.

  • <p>Die im Stile der 80er- Jahre errichtete Wohnanlage hatte eine unbefriedigende Energiebilanz. Außerdem wiesen Fassade und Balkone diverse Witterungsschäden auf.</p>

    Die im Stile der 80er- Jahre errichtete Wohnanlage hatte eine unbefriedigende Energiebilanz. Außerdem wiesen Fassade und Balkone diverse Witterungsschäden auf.

  • <p>Aus einer anderen Perspektive betrachtet, treten die Akzentfarben in den Hintergrund.</p>

    Aus einer anderen Perspektive betrachtet, treten die Akzentfarben in den Hintergrund.

  • <p>Der Innenhof bildet einen ruhigen Gegenpol zu den fröhlichen Straßenansichten.</p>

    Der Innenhof bildet einen ruhigen Gegenpol zu den fröhlichen Straßenansichten.

  • <p>Die unterschiedlichen Perspektiven machen deutlich, dass sich immer neue farbliche Stimmungen bilden.</p>

    Die unterschiedlichen Perspektiven machen deutlich, dass sich immer neue farbliche Stimmungen bilden.

  • <p>Durch die zufällige Streuung der Akzentfarben werden Muster vermieden. Die fröhlichen Farbklänge bleiben interessant.</p>

    Durch die zufällige Streuung der Akzentfarben werden Muster vermieden. Die fröhlichen Farbklänge bleiben interessant.

  • <p>Die Verwandlung ist gelungen: Die zweckmäßigen Bestandsbauten haben sich in eine moderne, zeitgemäße Wohnanlage verwandelt.</p>

    Die Verwandlung ist gelungen: Die zweckmäßigen Bestandsbauten haben sich in eine moderne, zeitgemäße Wohnanlage verwandelt.

  • <p>Auch die Eingangsbereiche werden durch Grautöne und die farblichen Akzente betont.</p>

    Auch die Eingangsbereiche werden durch Grautöne und die farblichen Akzente betont.

  • <p>Die unterschiedlichen Perspektiven machen deutlich, dass sich immer neue farbliche Stimmungen bilden.</p>

    Die unterschiedlichen Perspektiven machen deutlich, dass sich immer neue farbliche Stimmungen bilden.

Dreißig Jahre Wind und Wetter ließen Verblendfassaden und Betonelemente altern. Die notwendigen Sanierungsmaßnahmen wurden gleich zur energetischen Modernisierung des Komplexes genutzt.

Der Wohnkomplex aus sechs 4-geschossigen Wohngebäuden wurde im Auftrag der Hanseatischen Siedlungs-Gesellschaft mbH 1980 für die Angestellten der Hamburger Hochbahn AG fertig gestellt. Die Fassaden der Gebäude aus rotem Ziegel sowie Stürze, Balkone und Pflanzkästen aus Sichtbeton waren stark sanierungsbedürftig. Aus diesem Anlass beschloss die Eigentümerin die vollständige Modernisierung der Gebäude.

Ziel der Maßnahme war es, unter Berücksichtigung modernster energetischer Standards ein modernes, freundliches Umfeld zu gestalten.

Um diesen Ansprüchen gerecht zu werden, wurde die Fassade mit einem Wärmedämm-Verbundsystem (d = 14cm, WLG 035) verkleidet. Die Fassade selbst ist farblich schlicht und zurückhaltend in Weiß mit hellgrauen Absetzungen gehalten. Zur optischen Gliederung wurden die Seitenteile der Balkone farblich mit Gelb- und Rottönen akzentuiert.Die Verteilung der Akzentfarben folgt keinem Muster, die Streuung ist zufällig.

Zur weiteren energetischen Optimierung wurden die Fenster erneuert, die Kellerdecke gedämmt und eine Lüftungsanlage installiert. Die Treppenhauswände und die Elektrokomponenten wurden ebenfalls modernisiert.

Durch die Modernisierung konnte eine deutliche energetische Verbesserung erzielt werden. Der Erfolg der Maßnahme zeigt sich vor allem darin, dass durch die neue Gestaltung die Siedlung von den Bewohnern und Anwohnern deutlich freundlicher wahrgenommen wird.

Verwendete Produkte