Nach oben scrollen

Wohnhaus, Rheda-Wiedenbrück

Erdverbunden.

Bautafel

Standort Georgstraße 33, 33378 Rheda-Wiedenbrück

Bauherr Dr. Clemens Strok, Rheda-Wiedenbrück

Planung MANGESARCHITEKT BDA, Rheda-Wiedenbrück

Ausführung Brentrup GmbH & Co. KG, Rheda-Wiedenbrück

  • <p>Das Wohnhaus besitzt eine moderne architektonische Form.</p>

    Das Wohnhaus besitzt eine moderne architektonische Form.

  • <p>Ein großzügiger überdachter Eingangsbereich.</p>

    Ein großzügiger überdachter Eingangsbereich.

  • <p>Der kleine Vorhof am Eingang des Hauses bildet eine klare Trennung zwischen Straßenraum und Haus.</p>

    Der kleine Vorhof am Eingang des Hauses bildet eine klare Trennung zwischen Straßenraum und Haus.

  • <p>Eine puristische Bauweise durch große Fenster, Flachdach und eine Putzfassade.</p>

    Eine puristische Bauweise durch große Fenster, Flachdach und eine Putzfassade.

  • <p>Klare reduzierte Formen auch im Innenbereich.</p>

    Klare reduzierte Formen auch im Innenbereich.

  • <p>Die Küche wurde in einem schlichten Weiß gehalten.</p>

    Die Küche wurde in einem schlichten Weiß gehalten.

Der Eingang des Hauses liegt geschützt in einem kleinen Vorhof, der durch eine halbhohe Betonmauer und die Innenecke des Gebäudes gebildet wird. „Das ist eine halböffentliche Zone, als Trennung zwischen Straßenraum und Haus“, erklärt Architekt Michael Manges. Die Rampe zur Eingangstür ist mit dem auskragenden Obergeschoss überdacht und daher auch im Winter rutschsicher. Das Haus wurde aus Kalksandstein errichtet, der im Erdgeschoss mit einer hinterlüfteten Fassade aus Aluminiumelementen und im Obergeschoss mit einer Steinlamellendämmung mit mineralischem Aufbau versehen wurde. Eine mit der Anordnung großformatiger Glasscheiben fugenlos wirkende Eck-Verglasung rahmt den Treppenaufgang ins Obergeschoss und verleiht der Eingangshalle Großzügigkeit. Durch einen raumhohen Spiegel hat man vom Eingang aus bereits den Raum mit offener Küche, Ess- und Wohnzimmer im Blick. Die Farben der Fassade finden sich hier wieder: Weiße Wände, Eichenholzfenster, an Schiefer erinnerndes Feinsteinzeug in Küche und Esszimmer, Eichendielen im Wohnzimmer und im Obergeschoss. Der Blick aus dem Esszimmerfenster in den Nachbargarten offenbart, dass die stabförmigen Aluminiumelemente der Fassade die natürlichen Farben der Umgebung widerspiegeln.

Vorgabe der Bauherren für den Neubau war eine puristische Bauweise mit großformatigen Fenstern und Flachdach, ohne Einsatz von Klinker. Mit der gewählten Aluminium- und Putzfassade wurde eine optische Verbindung zwischen den verklinkerten und verputzten Nachbarhäusern geschaffen.

 

Die Bauherren fühlten sich vom ersten Tag an wohl. Tatsächlich sitzt man am Esstisch in angenehmer Atmosphäre. Im Gegensatz zu vielen modernen Häusern verfügt das Esszimmer mit offener Küche über eine gute Akustik. Das liegt neben dem großen Schallschutzelement über dem Küchenblock an der Anordnung der Räume. Diese sind als Raumabfolge konzipiert. Auf die Eingangshalle folgen das Esszimmer mit Küche und das Wohnzimmer. Eingangshalle und Essbereich lassen sich mit einer Schiebetür voneinander abtrennen, während der Durchgang zum Wohnzimmer offen ist. Durch einen Deckenausschnitt fällt Licht von oben in die Küche, und der direkte Blickkontakt zur Galerie vor dem Schlafzimmer ist möglich. Aus allen Zimmern heraus gibt es einen gelenkten Blick in den ansprechend gestalteten Garten.

Verwendete Produkte