Nach oben scrollen

Soester Straße, Münster

Ein Studentenwohnheim, dessen Fassade durch ihre formale, wie farbige Eigenständigkeit auffällt.

Bautafel

Standort Soester Straße 21,21 a/Meppener Straße 7, 48155 Münster

Bauherr Nabbe GbR Grundstücksgesellschaft Münster

Planung Maas und Partner Architekten, Münster

Ausführung Schwarz Werkstätten Münster

  • <p>Bei der Schließung der Baulücke wurde erst gar nicht der Versuch unternommen, Bezüge zu den Klinkersteinen der Nachbarhäuser herzustellen.</p>

    Bei der Schließung der Baulücke wurde erst gar nicht der Versuch unternommen, Bezüge zu den Klinkersteinen der Nachbarhäuser herzustellen.

  • <p>Ausführender Malerbetrieb war die Firma Schwarz Werkstätten aus Münster.</p>

    Ausführender Malerbetrieb war die Firma Schwarz Werkstätten aus Münster.

  • <p>Das neue Studentenwohnheim, betrachtet von der Hofseite.</p>

    Das neue Studentenwohnheim, betrachtet von der Hofseite.

  • <p>Eine geschlossene Einheit, der eine ganz eigene farbige Rhythmik und Dynamik innewohnt.</p>

    Eine geschlossene Einheit, der eine ganz eigene farbige Rhythmik und Dynamik innewohnt.

  • <p>Scheinbar beliebige Abwechslung der farbigen Begleitflächen der Fensteröffnungen.</p>

    Scheinbar beliebige Abwechslung der farbigen Begleitflächen der Fensteröffnungen.

  • <p>Moderne Fassadengestaltung, kombiniert mit modernem Glastreppenhaus.</p>

    Moderne Fassadengestaltung, kombiniert mit modernem Glastreppenhaus.

  • <p>Die Farbtonabstufung aus den Farbtönen RAL 1016, 1018 und 1023.</p>

    Die Farbtonabstufung aus den Farbtönen RAL 1016, 1018 und 1023.

  • <p>Das Objekt erhielt den zweiten Platz des deutschen Fassadenpreises 2010 in der Kategorie „Wohn- und Geschäftshäuser“.</p>

    Das Objekt erhielt den zweiten Platz des deutschen Fassadenpreises 2010 in der Kategorie „Wohn- und Geschäftshäuser“.

Der „Hansa Campus“ in der Soester und Meppener Straße in Münster ist ein neues Studentenwohnheim, dessen Fassade durch ihre formale wie farbige Eigenständigkeit auffällt. Bei der Schließung der Baulücke wurde erst gar nicht der Versuch unternommen, Bezüge zu den Klinkerfassaden der Nachbarn herzustellen.

Durch die Konsequenz, mit der sich die Balkon-Formteile und die unterschiedlich farbigen Begleitflächen der Fensteröffnungen scheinbar beliebig abwechseln, wird die Diskussion über die passende oder unpassende Eingliederung in das Straßenbild vermieden.

Die Fassade ist eine in sich geschlossene Einheit, der vom Sockel bis zu den Dachgauben eine ganz eigene formale und farbige Rhythmik und Dynamik innewohnt.

Die Stärke dieses Konzepts ist, dass es auch mit jeder anderen als der hier ausgeführten Farbtonabstufung aus den Gelbtönen RAL 1016, 1018 und 1023 funktioniert – ein nicht zu unterschätzender Aspekt für spätere Renovierungen, wenn die jetzt umgesetzte Farbigkeit aus der Mode kommt.

Verwendete Produkte