Nach oben scrollen

Teufelsmoorstraße, Osterholz

Neue Anmutung durch Brillux Fassadenprofile.

Bautafel

Standort Teufelsmoorstraße 17, 27711 Osterholz-Scharmbeck

Planung Helmut Kück GmbH Bauunternehmen Vollersode

Farbentwurf Brillux Farbstudio Hamburg

Ausführung Helmut Kück GmbH Bauunternehmen Vollersode

  • <p>Farbentwurf aus dem Farbstudio Hamburg.</p>

    Farbentwurf aus dem Farbstudio Hamburg.

  • <p>Villencharakter statt schmuckloser Klinkerfassade – die Entwicklung eines Wohnhauses.</p>

    Villencharakter statt schmuckloser Klinkerfassade – die Entwicklung eines Wohnhauses.

  • <p>Das weitläufige Grundstück unterstreicht den Charakter der Gestaltung.</p>

    Das weitläufige Grundstück unterstreicht den Charakter der Gestaltung.

  • <p>Auch die Stützen nehmen die neue Formensprache auf.</p>

    Auch die Stützen nehmen die neue Formensprache auf.

  • <p>Durch die Übernahme der Fassadenprofile werden die Anbauten integriert.</p>

    Durch die Übernahme der Fassadenprofile werden die Anbauten integriert.

  • <p>Die heitere Landhausatmosphäre lädt zum Verweilen auf der Terrasse ein.</p>

    Die heitere Landhausatmosphäre lädt zum Verweilen auf der Terrasse ein.

  • <p>Schlichte Fassadenelemente betonen, ohne zu verspielt zu wirken.</p>

    Schlichte Fassadenelemente betonen, ohne zu verspielt zu wirken.

  • <p>Das umlaufende Gurtgesims ist sorgfältig in die Eckbossen integriert.</p>

    Das umlaufende Gurtgesims ist sorgfältig in die Eckbossen integriert.

In der Baugeschichte wechseln die Auffassungen, ob mithilfe von Fassadenprofilen eine Ansicht aufgewertet werden sollte. Während in den 50er- und 60er-Jahren die Stuckelemente häufig entfernt wurden und als überflüssiger Zierrat verpönt waren, entspricht es dem aktuellen Zeitgeist, durch Fassadenprofile gerade sehr schlichte Fassaden optisch aufzuwerten und ihnen eine individuelle Note zu geben. Das Haus in der Teufelsmoorstraße war ursprünglich mit einer einfachen Verblendfassade errichtet worden. Der Bauherr wünschte eine optische Verwandlung, die sich im Zuge der energetischen Modernisierung anbot.

Der Grundton der Fassade, ein heller Cremeton, wird durch den warmen Grauton der Eckbossen eingefasst. Ein durchlaufendes Gurtgesims gliedert die große Fläche der Fassade optisch in ansprechendere Proportionen. Die Fenster werden von einfachen Kastenprofilen gerahmt.

Die schlichten Elemente geben der Fassade den Landhausstil, den der Bauherr gewünscht hatte. Es zeigt sich, dass eine energetische Modernisierung auch immer eine Chance zu einer optischen Erneuerung und Aufwertung bietet.

Verwendete Produkte